Wesermarsch Die in der Kreisliga VI spielenden Fußballer der Spielvereinigung Berne kämpfen bereits an diesem Freitagabend um Punkte. Das Team von Trainer Michael Müller gastiert um 20 Uhr beim TV Munderloh.

Kreisliga IV, BV Bockhorn II - AT Rodenkirchen (Sonntag, 11 Uhr). Die Anstoßzeit ist nach den Worten von Rodenkirchens Trainer Wolfgang Rohde „eine Katastrophe“. Der frühe Termin führe zu großen Personalproblemen. Schließlich haben gleich drei Spieler in der Nacht zuvor Dienst. Außerdem fallen Sören Maas, Julian Ostendorf und Wladimir Giesler aus. „Es spielen die Spieler, die Zeit haben“, sagt Rohde missmutig. Deshalb wird der ATR wohl mit einer Kontertaktik auflaufen. „Aber das war eigentlich ganz anders geplant“, sagt Rohde, dessen Elf zuletzt gegen Zetel trotz der 1:2-Heimniederlage einen starken Eindruck hinterlassen hatte. „Wir haben gut gespielt, aber vergessen, die Tore zu machen“, sagt Rohde.

1. FC Nordenham II - SC BG Wilhelmshaven (Sonntag, 14 Uhr). Der 4:1-Sieg der Nordenhamer Reserve gegen Bockhorn II am vergangenen Wochenende war ein echter Coup. Trotz der katastrophalen Saisonvorbereitung und größter Personalprobleme hat es Erkan Özcan als Trainer und Improvisationskünstler in Personalunion geschafft, die Mannschaft auf Kreisliga-Niveau zu hieven.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch am Sonntag wird es personell mal wieder eng: Enes Cinko fällt aus (Zerrung) – ebenso wie Bennet Witt und Cedric Böger. Suayb Gürbüz wird studienbedingt die nächsten zwei Monate fehlen. Dennoch gibt sich Özcan kämpferisch. „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir werden mit zwei Stürmern spielen und vorne draufgehen.“

FC FW Zetel - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor (Sonntag, 14 Uhr). Schweis Trainer Heinz Ullrich arbeitet weiter unbeirrt am Zweikampfverhalten seiner Elf. Und er hat auch schon erste Fortschritte erkannt. „Außerdem kriegen die Jungs langsam die Köpfe frei“, sagt der Coach, der am Sonntag nur auf seinen dienstlich verhinderten Sohn Sven verzichten muss.

In Zetel werde seine Elf versuchen, aus einer verstärkten Defensive heraus „ein sehr gutes Ergebnis zu erreichen“, sagt Ullrich – nicht mehr und nicht weniger. Und wer weiß: Vielleicht kehrt ja irgendwann auch das Glück zurück, denn das fehlte der SG zuletzt.

Kreisliga V: SV Brake II - SG SW Oldenburg (Freitag,, 19.30 Uhr). Brakes Reserve steht gegen Schwarz-Weiß schon ein bisschen unter Druck. Zwar hat der Tabellenviertletzte die Chance, in der ausgeglichenen Liga mit guten Ergebnissen schnell nach oben zu klettern. Aber derzeit belegen die Braker mit 13 Punkten nun einmal den ersten Abstiegsplatz, obwohl das Team der Trainer Tino Mathes und Timo Meischen oftmals Verstärkungen aus der ersten Mannschaft erhalten hat.

Die Aufgabe an diesem Freitag hat es jedenfalls in sich: Schließlich empfängt das Team mit der zweitschlechteste Abwehr der Liga die Mannschaft mit dem zweitbesten Sturm.

Kreisliga VI: TV Munderloh - Spielvereinigung Berne (Freitag, 20 Uhr). Bernes Trainer Michael Müller hat nach dem ersten Saisonsieg am Sonntag gegen Colnrade erstmals eine Mannschaft gesehen, die nach der Partie „die Köpfe in der Kabine oben hatte“. Dennoch ist längst nicht alles Gold, was glänzt: Seiner Elf fehle noch ein gutes Stück Selbstvertrauen, sagt Müller. Außerdem mache sie noch zu viele leichte Fehler. Doch der richtige Weg sei jetzt eingeschlagen. „Wir müssen uns von Spiel zu Spiel steigern“, sagt Müller.

Munderloh sei eine eingespielte Mannschaft, die nicht ohne Grund im vergangenen Jahr oben mitgespielt habe. „Vielleicht unterschätzt uns Munderloh ja ein bisschen. Dann haben wir gute Chancen“, sagte Müller, der auf Torben Kienast und Sebastian Gonschorek verzichten muss.

Kreisliga A, Bremen: SG Marßel - SV Lemwerder (Sonntag, 14.30 Uhr). Marßel steht zwar nur auf Platz 14, dennoch glaubt SVL-Trainer Norman Stamer, dass es ein schweres Spiel für seine Mannschaft wird. „Marßel spielt sehr aggressiv. Um die Fairnesstabelle macht sich die SG keine Sorgen.“ Stamers Ziel ist es, am Wochenende die 30-Punkte-Marke zu knacken. „Wir wollen gewinnen und die Tabellenführung festigen.“ Dazu müsse sein Team einfach nur das zeigen, was im Training gelernt habe.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.