Seefeld Die in der Kreisliga IV spielenden Fußballer des AT Rodenkirchen haben am Sonntag in Seefeld das Derby mit dem Gemeinderivalen SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor in Seefeld mit 3:1 (0:1) gewonnen. „Damit hilft uns im Abstiegskampf wohl nur noch ein Wunder“, meinte SG-Coach Heinz Ullrich.

Schon in den ersten Minute war klar, dass sich die Teams nichts schenken würden. Schwei erwischte den besseren Start. In der 15. Minute hatte Ole Minnemann die erste große Chance. Er düpierte Rodenkirchens Abwehr, doch vor dem leeren Tor versagten seine Nerven – der Ball flog über die Latte.

Anschließend kam der ATR besser ins Spiel, das fortan ausgeglichen war. Dann die 32. Minute: Rodenkirchens Kapitän Sebastian Rabe verwandelte einen Foulelfmeter eiskalt. Anschließend wirkten die Gastgeber bemüht, allerdings waren sie ungefährlich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Halbzeit drehten sie kurz auf. In der 49. Minute glich Philipp Brüning von der Strafraumlinie aus. Aber der Treffer beflügelte den ATR, der im Folgenden viele Chancen hatte. Die größte vergab Fabian Heckl in der 65. Minute.

Aber der ATR blieb dominant – und ging in Führung: Aus 16 Metern platzierte Heckel die Kugel unhaltbar ins linke Eck des Schweier Tores (72.). Anschließend gab die SG Gas und hatte in der 80. Minute die große Chance zum Ausgleich. Doch Mirko Scheltwort scheiterte mit einem Elfmeter am toll parierenden ATR-Torhüter Radoslaw Ciapa. Danach war Schweis Wille gebrochen. Heckl erhöhte mit einem Freistoß aus 30 Metern sogar noch auf 3:1 (85.).

„Das war ein Kampfsieg“, sagte Rodenkirchens Coach Wolfgang Rohde. „Die Schweier waren in der ersten Halbzeit stark, aber in der zweiten kaum präsent.“

Sein Gegenüber Heinz Ullrich war enttäuscht. „Die Leistung in der ersten Halbzeit war okay. Aber wir haben unsere spielerische Linie nie gefunden. Außerdem hat der ATR den größeren Siegeswillen gezeigt. Die Niederlage geht in Ordnung.“

Tore: 0:1 Rabe (FE., 32.), 1:1 Brüning (49.), 1:2, 1:3 Heckl (72., 85.)

SG: Hollmann - Deharde, Patz (69. Scheltwort), Speckels, Gerdes (41. Hardt), Ostendorf, Minnemann, P. Brüning, V. Brüning (87. Scherweit), Stellmacher.

ATR: Ciapa - Blohm, Blum, Rabe (84. M. Utsch), Heckl, M. Schwarze (62. R. Steffens), Yassin, Metz (35. S. Steffens), R. Schwarze, Utsch, Luga (90. Bongartz).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.