Rodenkirchen /Elsfleth Das war ein Derby, wie es im Buche steht: Die Tischtennisspieler des AT Rodenkirchen haben am Wochenende das Wesermarsch-Duell der 2. Bezirksklasse gegen den Elsflether TB II in eigener Halle mit 9:6 gewonnen. Die Entscheidung war erst nach 3:45 Stunden gefallen. Zuvor hatten die Elsflether schon eine 2:9-Heimniederlage gegen den TuS Eversten hinnehmen müssen. Der ATR ist mit 14:8 Zählern Vierter. Die Zweite des ETB belegt Rang fünf mit einem ausgeglichenen Punktekonto.

Elsflether TB II - TuS Eversten 2:9. Gegen den Spitzenreiter gab es nicht zu holen. Immerhin: Der ETB feierte zwei Fünfsatzsiege. Melih Basyigit setzte sich gegen Marco Bruns mit 12:10, 12:10, 5:11, 10:12, 12:10 durch. Die Nummer eins des Frauen-Landesliga-Teams, Katja Schneider, spielte an Position fünf. Sie besiegte Dennis Pfennig, obwohl sie schon mit 1:2 Sätzen zurückgelegen hatte.

ETB: Stephan Radke/Katja Schneider, Steffen Logemann/Melih Basyigit, Andreas Hadeler/Dirk Oelten, Radke, St. Logemann, Basyigit (1), Hadeler, K. Schneider (1), Oeltjen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

AT Rodenkirchen - Elsflether TB II 9:6. Die Gastgeber hatten das Hinspiel mit 9:5 gewonnen. Diesmal traten sie zwar mit zwei Ersatzspielern an, sicherten sich aber erneut die Punkte. Das Wesermarsch-Duell war von Spannung geprägt. Beide Mannschaften gewannen jeweils zwei Fünfsatzpartien.

Das Elsflether Doppel Stephan Radke/Katja Schneider besiegte die Kombination Bernd Müller/Michael Schaub, während das Rodenkircher Doppel Rüdiger Böse/Jan Müller das Elsflether Duo Andreas Hadeler/Dirk Oeltjen nach einem 0:2-Satzrückstand schlug. Rüdiger Böse bezwang Stephan Radke, und die Elsfletherin Katja Schneider behielt gegen Michael Schaub die Oberhand.

Die Hausherren führten stets (4:1, 7:4). Ihr oberes Paarkreuz mit Bernd Müller und Rüdiger Böse blieb unbesiegt. Bei den Gästen ließen die Nachwuchskräfte Melih Basyigit (Mitte)und Katja Schneider (Unten) nichts anbrennen.

ATR-Mannschaftsführer Dirk Freels war zufrieden: „Die Elsflether haben stärker aufgespielt als in der Hinrunde und uns bis zum letzten Spiel gefordert. Verlass war auf unsere beiden Ersatzspieler.“ Sie seien die entscheidenden Spieler gewesen.

ATR: Dirk Freels/Michael Peters (1), Bernd Müller/Michael Schaub, Rüdiger Böse/Jan Müller (1), B. Müller (2), Böse (2), D. Freels, J. Müller (1), Schaub (1), Peters (1); Elsflether TB II: Radke/K. Schneider (1), St. Logemann/Basyigit, Hadeler/Oeltjen, Radke, St. Logemann, Basyigit (2), Hadeler (1), K. Schneider (2), Oeltjen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.