WESERMARSCH Die Kreisliga-Fußballerinnen des AT Rodenkirchen haben dem TuS Obenstrohe jetzt die erste Heimniederlage beschert. In einem hart umkämpften Duell bezwang die Elf von Trainer Sebastian Rabe den TuS mit 1:0 (0:0).

Kreisliga III

AT Rodenkirchen - TuS Sillenstede 0:3 (0:0). Das Ergebnis spiegelt nicht den Verlauf der Partie wider. Rodenkirchen war spielerisch besser als Sillenstede und hatte die weitaus größeren Spielanteile. Aber vor dem Tor ging Rodenkirchen erschreckend fahrlässig mit den eigenen Chancen um. Die Gäste hingegen nutzten sogar Halbchancen effizient.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da das Spiel in Durchgang eins quasi nur in Richtung des Gästetores gelaufen war, hatte Rodenkirchens Hintermannschaft wenig zu tun. Zur Pause stand es 0:0.

Nach einer Ecke ging Sillenstede in der 60. Minute in Führung. Zehn Minuten später senkte sich ein langer Ball aus dem Mittelfeld glücklich in Daniela Dürdoths Tor – 0:2.

Rodenkirchen warf anschließend alles nach vorne, blieb aber weiterhin glücklos im Abschluss. In der 80. Minute wurde den Stadlandern ein vermeintlicher Handelfmeter nicht zugesprochen – Pech. In der Schlussphase fing sich der ATR durch einen Konter auch noch das 0:3 ein.

Tore: 0:1 (60.), 0:2 (70.), 0:3 (89.).

ATR: Daniela Dürdoth - Ilka Menke, Michaela Dürdoth, Jennifer Rabe, Francesca Kranz, Kerstin Wieting,Katrin Grube, Helena Odrian, Sarah Meljes, Kea Meyer, Leoni Bongartz. Eingewechselt: Klaudia Parkitny, Mareike Möllerke, Jacqueline Neelsen.

TuS Obenstrohe - AT Rodenkirchen 0:1 (0:0). Die Rodenkircher Fußballfrauen mussten ein hartes Stück Arbeit verrichten. Das Spiel war ausgeglichen, und klare Torchancen wussten beide Hintermannschaften zu verhindern.

In der zweiten Hälfte baute der ATR mehr Druck auf und fing Obenstrohes Abschläge direkt an der Mittellinie ab. Aber aus dem Spiel heraus blieben klare Torchancen auch für den ATR Mangelware. So fiel das Tor des Tages durch eine Standardsituation. Helena Odrian verwandelte einen Freistoß aus 30 Metern direkt ins obere rechte Eck des Obenstroher Tores (70.).

Die Schlussphase wurde turbulent und teils aggressiv. Spielerinnen auf beiden Seiten gingen mit Blessuren vom Platz. In der 89. Minute hatte Obenstrohe noch eine Riesenchance, aber Wiebke Renken, die Daniela Dürdoth im Tor vertrat, hielt den Sieg fest.

Tor: 0:1 Helena Odrian (70.).

ATR: Wiebke Renken - Ilka Menke, Michaela Dürdoth, Francesca Kranz, Kerstin Wieting, Katrin Grube, Helena Odrian, Sarah Meljes, Tamara Odrian, Kea Meyer, Klaudia Parkitny. Eingewechselt: Mareike Möllerke, Jacqueline Neelsen.

FSV Jever - SG ESV/1. FC Nordenham 5:6 (3:3). Das war ein echter Fußball-Krimi: Die Spielerinnen der SG Nordenham gewannen ein äußerst kurioses Spiel mit 6:5 (3:3). Die Zuschauer hatten ein ständiges Hin und Her gesehen. Sobald die Nordenhamerinnen ein Tor vorlegten, glich Jever prompt wieder aus.

In der 62. Minute ging Jever durch einen Handelfmeter das erste Mal in Führung. Aber Daniela Kollmann (73.) und Jule Parohl (79.) drehten das Spiel wieder zugunsten der insgesamt etwas stärkeren SG. „Wir hatten mehr Torchancen. Aber Jever hat aus fünf klaren Torchancen fünf Tore gemacht“, sagte SG-Trainer Nico Verhoef. „Jever hat Charakter bewiesen und nie nachgelassen.“

Die abermals überragende Jule Parohl setzte dem Krimi dann in der 85. Minute mit ihrem vierten Treffer endgültig ein Ende.

Tore: 0:1 Jule Parohl (2.), 1:1 Neujäger (7.), 1:2 Daniela Kollmann (10.), 2:2 Kötter (28.), 2:3 Parohl (43.), 3:3 Kötter (44.), 4:3 Göckel (62. Handelfmeter), 4:4 Kollmann (73.), 4:5 Parohl (79.), 5:5 Kötter (81.), 5:6 Parohl (85.).

Nordenham: Anja Mühlan - Lena Stürenberg, Tomke Kloppenburg, Sabine Meiners, Nadja Lippa, Stefanie Jordan, Ricarda Wetsch, Lorena Opitz, Fenja Stache, Jule Parohl, Daniela Kollmann. Eingewechselt: Sandra Bienert, Marline Wissmann, Tatjana Kanitzke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.