Rodenkirchen Die Fußballerinnen des AT Rodenkirchen beenden die Saison auf Platz vier der Kreisliga (Staffel A). Am vergangenen Wochenende kassierten sie eine 1:7-Auswärtsniederlage bei BW Bümmerstede. Zuvor hatten sie zu Hause 1:1 gegen den Polizei SV Oldenburg gespielt.

Rodenkirchens Trainer Jens Neelsen war mit der Saisonleistung seiner Spielerinnen zufrieden. „Leider sind wir durch die Niederlage gegen Bümmerstede auf den vierten Platz abgerutscht. Alles in allem haben wir aber eine sehr gute Saison gespielt.“

BW Bümmerstede - AT Rodenkirchen 7:1. Rodenkirchen spielte sich zunächst eine Feldüberlegenheit heraus und ging in der 15. Minute durch Stefanie Lösekann in Führung. Aber in der 22. Minute kassierte der ATR den Ausgleich. „Dannach ist bei uns der Faden gerissen“, sagte Neelsen. Seine Mannschaft ließ sich hinten reindrängen und kassierte noch vor der Pause zwei Treffer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch nach dem Seitenwechsel liefen die Stadlanderinnen nur hinterher. „Die zweite Halbzeit verlief genauso wie die letzten 25 Minuten der ersten Halbzeit“, sagte Neelsen. Bümmerstede entschied die Partie mit einem Doppelschlag. Anschließend haderte Rodenkirchen auch noch mit dem Verletzungspech: Zunächst musste eine Feldspielerin ins Tor, und zu allem Überfluss mussten die Gäste die letzten zehn Minuten mit zehn Spielerinnen über die Bühne bringen.

ATR: Vivika Drescher - Ilka Menke, Jennifer Rabe, Fracesca Kranz, Michaela Dürdoth, Dana Strauß, Katrin Grube, Leonie Bongartz, Stefanie Lösekann, Vanessa Ossenforth, Jaqueline Miele. Eingewechselt: Telseke Spiekermann.

AT Rodenkirchen - Polizei SV Oldenburg 1:1. Rodenkirchen hatte in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, ließ aber die Konzentration im Abschluss vermissen. Die aggressiven Oldenburgerinnen spielten effektiver: Sie nutzten ihre erste Chance zum 1:0 aus abseitsverdächtiger Position (15.). Bis zur Pause blieb es bei der Oldenburger Führung, weil der ATR seine Unzulänglichkeiten in der Torchancenverwertung und im Abschluss nicht abstellen konnte.

Coach Neelsen reagierte und stellte um. Das zahlte sich aus: Rodenkirchen dominierte die zweite Hälfte. Aber trotz zahlreicher Großchancen reichte es nur zum Ausgleich durch Katrin Grube in der 75. Minute. Sie hatte einen an Geske Kaemena verursachten Foulelfmeter verwandelt.

„Unsere Mädels haben in der zweiten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht. Leider ist das wieder einmal nicht belohnt worden“, sagte Trainer Neelsen.

ATR: Vivika Drescher, Ilka Menke, Jennifer Rabe, Tamara Odrian, Michaela Dördoth, Jacqueline Neelsen, Dana Straße, Geske Kaemena, Loeni Bongartz, Annika Cordes, Jaqueline Miele.

Eingewechselt: Katrin Grube, Vanessa Ossenfort, Kea Meyer, Stefanie Lösekann.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.