Rodenkirchen Zum dritten Mal in Folge verzeichne der ATR-Sportlerball eine Gästezahl von mehr als 200, freute sich der Vorsitzende Alexander Knupp am Sonnabend bei seiner Eröffnungsansprache. Vor einigen Jahren habe es nicht gut um den Ball gestanden, da die Besucherzahl unter 200 gerutscht war und sich eine solche Veranstaltung dann nicht mehr finanzieren lasse.

Mit der aktuellen Zahl von rund 230 Besuchern konnte Knupp also mehr als zufrieden sein. Er bedankte sich bei dem Organisationsteam, das mit einem großen Aufwand für die Ausrichtung des Balles gesorgt hatte. Allen voran lobte er Petra Haase, die sich um den Kartenvorverkauf gekümmert hatte, die Tischkarten zusammengestellt hatte und die Halle feierlich dekoriert hatte.

Auch beim Gastronomen-Ehepaar Anne und Gerfried Hülsmann bedankte sich Knupp, da ohne ihre Hilfe und Unterstützung ein solcher Ball mit diesen Konditionen nicht möglich wäre.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund fünf Stunden brauchten die Helfer des ATR und die Mitarbeiter der Gaststätte Hülsmann, um die Halle festlich herzurichten. „Das wird ‘ne richtig coole Sause“, freute sich Knupp auf den langen Abend. Musikalisch hatte der ATR sich erneut die hannoversche Band „Peppermint Petty“ eingeladen, die schon 2012 zu Gast war und überzeugte. Auch diese Mal sorgten die sechs Musiker mit ihrer Frontfrau für prächtige Partystimmung und eine volle Tanzfläche.

Für zehn Gäste lohnte sich der Sportlerball noch auf anderer Ebene. Sie gewannen einen der zehn Preise der mit 1000 Losen bestückten Tombola. Sebastian Rabe hatte dabei das meiste Glück und zog den Hauptpreis, eine Mini-Kreuzfahrt Kiel-Oslo und zurück. Über das ATR-Fahrrad in den blau-gelben Vereinsfarben von Meyer’s Fahrrad- und Freizeitcenter freute sich Bärbel Frerichs. Weitere Preise gingen an Kai Schäfer, Dana Strauß, Aylin Mänil, Melanie Hellmers, Hilke Strodthoff-Schneider, Stefanie Meyer, Lena Thiessen und Ronja Frerichs. Alle Gewinner bekamen zudem einen ATR-Schal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.