WILHELMSHAVEN /NORDENHAM „Mir ist das unerklärlich. Da geben wir bei einem 0:1-Rückstand zur Halbzeit klare taktische Anweisungen aus und unsere Spieler halten sich nur kurzzeitig daran“, schüttelte der Nordenhamer Fußballobmann Horst Wulf nach der 1:4-Niederlage beim Aufsteiger VfL Wilhelmshaven nur verständnislos den Kopf.

Wulf nannte noch einen weiteren Grund für die Niederlage: „Unser Spielführer Julian Lachnitt ließ sich nach einem Foulspiel unverständlicherweise zu einem Kopfstoß gegen seinen Gegenspieler Christian Ammen hinreißen. Obwohl er ihn nicht getroffen hatte, musste er mit einer Roten Karte bereits in der 25. Minute vom Feld. So etwas darf einem erfahrenen Akteur nicht passieren.“

Die personelle Unterzahl zwang Spielertrainer Michael Hedemann früh zu Umstellungen in seiner Mannschaft. Mit Benjamin Bliefernich nahm er einen Stürmer vom Feld und setzte sich selbst auf die Position von Julian Lachnitt im Mittelfeld. Durch einen Freistoß von Ali Chakroun gelang dem VfL in der 36. Minute die Führung. „Der Freistoß zu diesem Treffer war unberechtigt, denn ein VfL-Spieler leistete sich eine Schwalbe“, schimpfte Wulf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hedemann rüttelte seine Mannschaft zur Pause wach und forderte den schnellen Ausgleich. „Der FCN war nach der Pause eine Zeit lang richtig stark“, meinte VfL-Trainer Andreas Gronewold. Die Gäste von der Unterweser spielten geschickt aus einer gesicherten Abwehr heraus und kamen durch Fritz Lins (55.) zum erhofften Ausgleich.

„Das Gegentor zum 1:1 war für uns der Weckruf zur Attacke. Anschließend hatte der FCN keine Chance mehr. Mit diesem Sieg haben wir erstmals in dieser Saison einen Abstiegsplatz verlassen“, freute sich Gronewold. Sven Niedershausen, Martin Falkenberg und erneut Ali Chakroun schossen mit ihren Toren den VfL zu einem sicheren 4:1-Heimsieg. Wulf grantelte: „Nach unserem 1:1 war die Abwehrarbeit schwach.“

FCN: Mittmann; Warnke, F. Lachnitt, Lutz, van Berkel, J. Lachnitt, Theurich (80. Strauß), Renken (46. Coban), Lins, Dilbaz, Bliefernich (30. M. Hedemann).

Tore: 1:0 Chakroun (36.), 1:1 Lins (55.), 2:1 Niedershausen (59.), 3:1 Falkenberg (62.), 4:1 Chakroun (70.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.