Pfalzdorf /Wesermarsch Jeweils drei Werfer und drei Werferinnen aus dem Landesverband Oldenburg haben sich am Wochenende in Pfalzdorf auf dem letzten Drücker für die Championstoursaison 2019/2020 qualifiziert. Die jeweils sechs weiteren Tickets, die beim Seiteneinsteigerwerfen mit der Eisenkugel vergeben wurden, sicherten sich Boßler und Boßlerinnen aus dem Landesverband Ostfriesland.

Bestens zurecht kam Simon Quathamer mit der Strecke. Der Bredehorner freute sich über 1980 Meter im ersten Durchgang. Es folgten 1888 Meter am zweiten Tag. Mit 3868 Metern gewann er die Gesamtwertung. Für seinen Vereinskameraden Kevin Dupiczak schien nach dem ersten Tag (1600 Meter/Platz 23) schon alles gelaufen. Aber am zweiten Tag knackte er als einziger die 2000-Meter-Marke (2122 Meter). Mit 3722 Metern wurde er Dritter.

Ähnlich lief es bei Ole Renken. Der Grabsteder belegte mit 1681 Metern am ersten Tag nur den 17. Platz. Hinzu kamen 1933 Meter. 3614 Meter bedeuteten Rang sieben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dem Ex-Championstourer Reiner Hiljegerdes aus Halsbek fehlten mit 3570 Metern als Zehnter zwölf Meter zum Weiterkommen. Auf Platz elf landete Frido Walter aus Pfalzdorf mit 3545 Metern.

Zwei Reitlander hatten nach dem ersten Tag in aussichtsreicher Position gelegen: Hauke Freese legte 1897 Meter vor (Platz sieben). Aber im zweiten Durchgang kam er nur auf 1558 Meter. Mit 3455 Metern belegte er Rang 15.

Kristopher König war zunächst Zehnter (1815 Meter). Aber mit 1473 Metern im zweiten Durchgang rutschte er auf Platz 21 ab. Auch für Sönke Heinemann aus Moorriem (3029 Meter, 33.), Olaf Czeranowicz aus Schweewarden (2871 m, 37.) und Danny Eden aus Augusthausen (2741 m) lief es nicht rund.

Die Frauen-Konkurrenz gewann Jana Schonvogel aus Schweinebrück mit 3167 Metern. Lea Sophie Oetjen aus Zetel/Osterende hatte nach den beiden Wettkämpfen Zweifel. Umso größer war die Freude, dass sie sich mit 2985 Metern als Fünfte doch qualifizierte. Genauso erging es Jasmin Kuhlmann aus Rosenberg (2841 m, Rang acht).

Großes Pech hatte Sandra Gerken. Die Kreuzmoorerin belegte mit 1462 Metern Rang elf am ersten Tag. Am zweiten Tag musste sie verletzungsbedingt passen. Für Andrea Freese verlief der erste Durchgang schleppend (1097 m, Platz 32.). Im zweiten Werfen zeigte sie eine Topleistung mit 1556 Metern. Der Mentzhauserin fehlten nur fünf Meter zum Tagessieg. 2653 Meter bedeuteten den 16. Platz.

Kitana Petz aus Waddens (2392 m/29.) und Anika Carstzens aus Kreuzmoor (2070 m/35.) hatten mit dem Kampf um einen der vorderen Ränge nichts zu tun.

Die Championstour wird am 1. September um 10.30 Uhr eröffnet. Die Männer und die männliche Jugend werfen in Halsbek, die Frauen und die weibliche Jugend in Pfalzdorf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.