ESENSHAMM Fünf Begegnungen in Folge blieben die Fußballer des TV Esenshamm in der Bezirksliga ohne Niederlage. Gegen einen spielstarken Aufsteiger TSV Oldenburg setzte es für das Team von Trainer Wolfgang Rohde mit einem 1:4 (1:2) wieder eine Niederlage.

„Wir als Aufsteiger sind hungriger als die etablierten Teams der Bezirksliga“, verriet Trainer Cumhur Demir vor dem Anpfiff den Grund für die Erfolgserlebnisse seiner Mannschaft. Den Gästen kam entgegen, dass sie ihre ersten beiden Angriffe gleich zu einer 2:0-Führung ausnutzen konnten. Ugur Deniz (7.) und Ibrahim Temin (12.) waren die Torschützen, die sträflich ungedeckt von der TVE-Abwehr den Abschluss suchen konnten. „Unmöglich, dass der Gegner so blank vor dem Tor auftauchen konnte“, ärgerte sich der Esenshammer Libero Mario Gagelmann. Wolfgang Rohde war verblüfft: „Zwei Gegentore aus dem Nichts.“

Pech für die Gastgeber, dass Torjäger Bünyamin Kapakli nach 43 Minuten verletzt gegen Manuel Müller ausgewechselt werden musste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ohne ihn verlor der TVE fast gänzlich an Torgefahr. Kapakli hatte zuvor allerdings noch auf Zuspiel von Gagelmann den 1:2-Anschlusstreffer geschaffte (29.). „Der Elfmeter für den TSV hat uns danach das Genick gebrochen. Ohne Kapakli im Sturm war es nicht möglich, einen Zweitore-Rückstand aufzuholen“, sagte Wolfgang Rohde. Gagelmann hatte Saiem Derman im Strafraum völlig unnötig von den Beinen geholt (59.). Der Libero zeigte Einsicht für seinen Fehler: „Den Ball hätte ich wegschlagen können. So kam ich im Zweikampf mit dem Arm vor die Brust des Gegenspielers“, sagte er.

Trainer Rohde, der verletzungsbedingt Thorsten Rohde als zweiten etablierten Stürmer gar nicht einsetzen konnte, beorderte nach einer Stunde Spielzeit Gagelmann in den Angriff, denn dort wehte nach der Auswechslung von Kapakli nur noch ein laues Lüftchen. Esenshamm kam zwar bei Standards zu Tormöglichkeiten, doch öffnete der Hausherr bei allem Offensivgeist zu sehr die Abwehr. Der TSV verstand es clever zu kontern und kam in der Schlussminute durch Harun Cabuk, der in der 52. Minute bereits die Torlatte getroffen hatte, zum 4:1.

TVE: Borzyszkowski; Cotarcea, Specka, Hartmann, Tannert, Sojcka, Kapakli (43. Müller), Martens (80. Auffahrt), Sulaymann (62. Köhler), Gagelmann, Cichon.

Tore: 0:1 Deniz (7.), 0:2 Temin (12.), 1:2 Kapakli (29.), 1:3 Deniz (58., Foulelfmeter), 1:4 Cabuk (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.