Wesermarsch Die SG Großenmeer/Bardenfleth hat im Titelrennen der 1. Fußball-Kreisklasse Wesermarsch Boden verloren. Das Derby gegen den SC Ovelgönne endete am Sonntag 2:2. Derweil gab sich die Spielvereinigung Berne keine Blöße. Sie gewann das Duell der Kreisliga-Absteiger bei der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor mit 4:0.

SC Ovelgönne II - Spielvereinigung Berne II 3:1 (0:0). Die Ovelgönner hatten sich gut auf Bernes Reserve eingestellt und spielten von Beginn an druckvoll. „Allerdings haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, sagte SCO-Coach Achim Franz.

Kämpferisch habe seine Elf aber eine überragende Leistung gezeigt. Das zeigte sich vor allem nach dem 0:1-Rückstand in der 56. Minute durch Björn Beilken: Die Ovelgönner zeigten Biss und schossen in der Schlussphase noch drei Tore. „Wir waren eindeutig besser und haben verdient gewonnen“, sagte Franz, der kritisierte, dass seiner Mannschaft zwei Elfmeter verweigert worden seien.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 0:1 Björn Beilken (56.), 1:1 Julian Klostermann (60.), 2:1 Meyer (75.), 3:1 Klostermann (85.).

TuS Elsfleth II - SV Brake III 1:5 (0:2). Die Elsflether präsentierten sich schwach. Sie fanden 90 Minuten lang nicht zu ihrem Spiel. Brake hätte schon viel früher alles klar machen können, nutzte aber die Chancen nicht. Im zweiten Durchgang versuchten die Gastgeber zwar, ins Spiel zurückzukommen. Aber letztlich fehlte ihnen die Durchschlagskraft. Nach dem 1:3 durch Tobias Dröge warfen sie alles nach vorne, nur um in der Schlussphase ausgekontert zu werden.

Tore: 0:1, 0:2 Tobias Mentz (7., 24.), 0:3 Francis Lienau (68.), 1:3 Dröge (83., Foulelfmeter), 1:4 Kevin Hayessen (89.), 1:5 Michel Grimm (90.).

1. FC Nordenham II - TuS Elsfleth 2:3 (1:0). Die Nordenhamer Reserve spielte zunächst stark. „Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser“, sagte FCN-Coach Erkan Özcan. Tobias Schumann (22.) schoss die verdiente 1:0-Führung und erhöhte in der 55. Minute sogar auf 2:0. Doch dann ging dem FCN die Luft aus. Das deutete sich schon bei Joshua Eckingers Anschlusstreffer an (59.).

„Ab der 70. Minute waren wir dann platt. Wir sind eingebrochen“, sagte Özcan. Die schlechte Trainingsbeteiligung habe sich bemerkbar gemacht. Der FCN verlor die Konzentration. „Wir haben uns die Gegentore selbst reingelegt. Das war zu einfach“, sagte Özcan. Tobias Klimat glich aus (76.), und Arne Eissen schoss schon zwei Minuten später Elsfleths Siegtreffer.

Tore: 1:0, 2:0 Schumann (22., 55.), 2:1 Eckinger (59.), 2:2 Klimat (76.), 2:3 Eissen (78.).

TuS Jaderberg - ESV Nordenham 6:7 (4:2). Spiel des Jahres in Jaderberg: Zwischenzeitlich hatten die Gastgeber schon mit 4:1 geführt. Doch in der turbulenten zweiten Halbzeiten waren die Gäste treffsicherer. Aus dem 3:5-Rückstand machten sie eine 6:5- Führung, nur um dann das 6:6 zu kassieren. Ausgerechnet in der Schlussminute schoss Torben Krause die Gäste mit seinem dritten Tor zum Sieg.

„Das war ein Spiel mit offenem Visier und vielen Chancen auf beiden Seiten“, meinte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns. Beide Teams hätten technisch und kämpferisch überzeugt und seien auf Augenhöhe gewesen. „Das Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Der ESV hat ein wenig glücklich gewonnen.“

Tore: 1:0 Niko Sommer (8.), 1:1 Olaf Speckels (11.), 2:1 Jörn Jürgens (14.), 3:1 Sommer (31.), 4:1 Scholz (36.) 4:2 Speckels (36.), 4:3 Torben Krause (49.), 5:3 Jonas Jürgens (50.), 5:3 Krause (51.), 5:5 Drieling (67.), 5:6 Speckels (69.), 6:6 Jörn Jürgens (80.), 6:7 Krause (89.).

SG Großenmeer/Bardenfleth - SC Ovelgönne 2:2 (1:2). Die Zuschauer sahen bei strömendem Regen in der ersten Halbzeit ein zerfahrenes Spiel. Einziger Unterschied zwischen den Teams: Ovelgönne präsentierte sich ein wenig cleverer. Christoph Feldmeier schoss die Gäste in der 16. Minute in Führung. Schon in der 23. Minute glich Henning Bunjes aus. Aber fünf Minuten vor der Pause nutzte Feldmeier einen umstrittenen Handelfmeter zum 1:2.

„Nach der Pause haben wir das Spiel dann an uns gerissen“, sagte Großenmeers Trainer Uwe Zaspel. Die Partie war flott: Großenmeer hatte mehr Ballbesitz, Ovelgönne konterte gefährlich. In der 86. Minute wurden die Großenmeerer für ihre Bemühungen belohnt. Wieder einmal war es Thorben Bunjes, der einen Freistoß direkt verwandelte. „Letztlich geht das Unentschieden in Ordnung. Aber für uns ist das eigentlich zu wenig“, sagte Zaspel.

Tore: 0:1 Christoph Feldmeier (16.), 1:1 Henning Bunjes (23.), 1:2 Feldmeier (40.), 2:2 Thorben Bunjes (86.).

FSV Warfleth - SG Burhave/Stollhamm 1:7 (1:3). Burhaves junge Mannschaft bestätigte in Warfleth einmal mehr, dass sie einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Trotz des rutschigen Bodens kombinierte sie ansehnlich. „Wir waren technisch besser und hatten auch die bessere Kondition“, sagte Jürgen Penshorn, der Burhave zusammen mit Thomas Neckritz trainiert.

Tore: 0:1 Hendrik Simon (5.), 1:1 Thomas Müller (8). 1:2 Lasse Blaschke (15.), 1:3 Niklas Segebrecht (20.), 1:4 Timo Behrmann (49.), 1:5, 1:6, Kai Bahlmann (55., 60.), 1:7 Nico Ölrichs (70.).

SG Schwei/Seefeld/Rönnel moor - Spielvereinigung Berne 0:4 (0:2). Auf dem schwer bespielbaren Platz sahen die Zuschauer ein echtes Kampfspiel. „Wir haben wirklich alles aus uns herausgeholt“, sagte Schweis Trainer Heinz Ullrich. Berne war zwar stärker, aber Flemming Hardt hätte die Gastgeber in Führung bringen können. Kurz darauf schoss Nils Schneider Bernes verdiente Führung. Matthias Przeliorz legte noch vor der Pause nach (39.).

Auch im zweiten Durchgang war Berne besser. Mit zwei schön herausgespielten Toren machten die Gäste in der Schlussphase alles klar. „Bernes Sieg ist verdient“, sagte Ullrich. „Aber unsere Niederlage ist ein bisschen zu hoch ausgefallen. Auch wir hatten gute Chancen.“

Tore: 0:1 Nils Schneider (30.), Matthias Przeliorz (39.), 0:3 Michael Müller (75.), 0:4 Daniel Rüscher (84.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.