SPOHLE Die Kader der Oldenburger Klootschießer für den Feldkampf gegen die Ostfriesen stehen größtenteils fest. Beim traditionellen Silvesterwerfen in Spohle gaben die Feldobmänner ihre Nominierungen bekannt. Die Friesensportler hoffen nun auf Kahlfrost ohne Schnee. Sobald es die Wetterbedingungen zulassen, werden die Wettkämpfe in Utgast bei Esens ausgetragen.

Bei den Männern bestach einmal mehr der Verbandsmeister und Lokalmatador Jens Stindt. Er setzte mit 85,90 Meter die Bestmarke. Ihm folgten Dirk Schomaker (KBV Fedderwardersiel) mit 78,25m und Detlef Müller (Mentzhauser TV) mit 76,00m. Topwerfer Thore Fröllje (KBV Grabstede) war beim Silvesterwerfen verhindert.

Jeweils zehn Werfer, darunter drei Ersatzwerfer, sollen die einzelnen Teams bilden. Für die Jugend benannte Bernd Tapkenhinrichs neun Jungen, weil der Leistungsunterschied zu Rang zehn zu groß ist. In den Kader rückte mit Jonas Schüler (KBV Esenshamm) an Position acht sogar ein C-Jugendlicher, der mit dem 250-Gramm-Kloot mit Würfen um die 56 Meter aufhorchen ließ. Den Jugendkloot (375 Gramm) warf er in Spohle auf 49,80 m. Bernd Tapkenhinrichs gab den Jugendlichen noch mit auf den Weg: „Werft beim Feldkampf eine flache, schlanke Kugel und denkt daran, dass ihr im Feld nicht unbedingt ideale Anlaufbedingungen vorfindet. Dann muss nach drei, vier Schritten die Schnelligkeit aus dem Arm forciert werden“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Juniorenwart Detlef Müller hat bisher erst sieben Werfer nominiert. Er hofft, noch ein bis zwei Werfer einbauen zu können. Die Reihenfolge innerhalb des Teams ließ Müller noch offen.

Hinny Harms baut beim Männerteam auf eine Mischung aus jugendlichem Elan und Routine. Auf Platz drei und vier befinden sich Dirk Schomaker (KBV Fedderwardersiel) und Detlef Müller (Mentzhauser TV).

Die Oldenburger gehen optimistisch in den Feldkampf. „Wir sehen die Ostfriesen ganz gerne . . . auf dem zweiten Platz“, stichelte Landesgeschäftsführer Rainer Mennen.

Männer: 1. Jens Stindt (Spohle), 2. Thore Fröllje (Grabstede), 3. Dirk Schomaker (Fedderwardersiel), 4. Detlef Müller (Mentzhausen), 5. Hendrik Rüdebusch (Halsbek), 6. Keno Vogts (Hollwege), 7. Timo Petznik (Grabstede), Ersatz: 8. Manuel Runge und 9. Stefan Runge (beide Kreuzmoor), 10. Sören Bruhn (Grabstede)

Junioren: Hendrik Rüdebusch (Halsbek), Sven Büsing und Ludger Ruch (beide Mentzhausen), Manuel, Christian und Stefan Runge (alle Kreuzmoor), Timo Petznik (Grabstede)

Jugend: 1. Keno Vogts (Hollwege), 2. Sören Bruhn (Grabstede), 3. Daniel Hattermann (Grabstede), 4. Leif Bolles (Kreuzmoor), 5. Hendrik Ostendorf (Esenshamm), 6. Thorben Lehmann (Grabstede), 7. Nils Kabernagel (Kreuzmoor), Ersatz: 8. Jonas Schüler (Esenshamm), 9. Kai Meinjohanns (Ruttel)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.