Oldenburg /Wesermarsch Die Tennisspieler aus der Wesermarsch haben sich am Wochenende in Oldenburg bei den Meisterschaften der Tennisregion Jade-Weser-Hunte (JWH) der starken Konkurrenz beugen müssen. In der Nebenrunde der Altersklasse Herren 50 belegte Gerd Reimers (Blexer TB) den zweiten Platz, während Fabio Jochens (TK Nordenham) im Herrenfeld auf Platz drei der Nebenrunde landete. 54 Spieler und Spielerinnen aus 19 Vereinen – 14 Frauen und 40 Männer – hatten in sechs Konkurrenzen um die Titel kämpft.

Das 16er-Herrenfeld war am besten besetzt – unter anderem mit drei Spielern aus der deutschen Rangliste mit Leistungsklasse (LK) eins. In dieses Feld war als letzter Spieler Fabio Jochens (LK 15), ein Nachwuchs-Talent vom TK Nordenham, gerutscht. Ferner spielte der frühere TKNer und jetzt für den Oldenburger TeV startende Niklas Brandes (LK 2) mit. Während Jochens gleich in der ersten Runde gegen den an Position drei gesetzten Lennard Zumbrock (OTeV) mit 1:6, 2:6 verlor und sein Glück in der Nebenrunde suchte, kam Brandes bis in das Halbfinale.

Jochens sorgte dann für eine Überraschung in der Nebenrunde, als er den dort an Position zwei gesetzten Wardenburger Henri Meile (LK 8) mit 7:6 und 6:1 besiegen konnte und ins Halbfinale einzog. Hier unterlag er Lion Hölzel (LK 12) vom Wilhelmhavener THC mit 4:6, 4:6. Im Spiel um Platz drei trat sein Gegner Luka Racic (LK 12) vom TC Oldenburg-Süd nicht mehr an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der zweite Wesermarsch-Teilnehmer, Gerd Reimers vom Blexer TB (LK 15), scheiterte ebenfalls gleich zu Beginn gegen den bei den Herren 50 an Position zwei gesetzten Andreas Trost (LK 11) vom TC Edewecht im Viertelfinale mit 4:6 und 0:6. In der Nebenrunde hatte er zunächst Rast und zog kampflos ins Finale ein. Hier unterlag er dem mit LK 17 schlechter eingestuften Oliver Majer vom TV Metjendorf überraschend mit 1:6, 1:6.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.