Syke /Oldenbrok Klassenerhalt geschafft: Am vergangenen Wochenende haben die Korbballerinnen des Oldenbroker TV ihre beiden Spiele in Syke gegen den TSV Ingeln Oesselse (14:7) und den TuS Sudweyhe (22:20) gewonnen. Verdienter Lohn: Ein weiteres Jahr in der Bundesliga.

„Jetzt ist der Klassenerhalt auch rechnerisch geschafft“, jubelte Korbfrau Kerstin Hauerken. Ihren Erfolg verdanken die Oldenbrokerinnen vor allem ihrer guten technischen Ausbildung. Mit 191 Korberfolgen stellt der Tabellen-Fünfte den mit Abstand erfolgreichsten Angriff in der Bundesliga. In den letzten sechs Spielen warten ausnahmslos Spitzenmannschaften. Am 8. Februar geht es in Stuhr gegen den gastgebenden TV und die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst weiter.

TSV Ingeln Oesselse - Oldenbroker TV 7:14. Das Spiel gegen den Tabellen-Achten ging der OTV zwar selbstbewusst an, doch es fehlte etwas an Zielgenauigkeit. Marion Beyer löste dann mit einigen Körben den Knoten und riss ihre Mitspielerinnen mit. Trotzdem setzten sich die Oldenbrokerinnen erst in der zweiten Halbzeit entscheidend ab. Die Abwehr deckte jetzt sehr solide, und vorne kehrte die gewohnte Sicherheit ins Spiel zurück. Der 14:7-Erfolg war die logische Konsequent aus der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt. Die 22 Körbe aus dem Hinspiel konnte der OTV aber nicht wiederholen. Das lag auch daran, dass Ingelns Korbhüterin stets am Korb blieb.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

OTV: Kerstin Hauerken (1), Marion Beyer (6), Birte Klostermann (2), Janina Knutzen (4), Julia Kikker (1), Laura Kikker, Merle Knutzen, Anika Allmers.

Oldenbroker TV - TuS Sudweyhe 22:20. Beide Mannschaften legten ein hohes Tempo an den Tag. Immer wieder führten Konter zu Korberfolgen. Doch mit zunehmender Spieldauer agierte Sudweyhe immer körperbetonter. Der Spielfluss des OTV wurde durch viele Fouls gestört. Aber die Freiwürfe aus sechs Metern verwandelte Marion Beyer anfangs sicher. Nach und nach setzten sich die Oldenbrokerinnen ab. Zehn Minuten vor dem Ende führten sie mit sieben Körben Vorsprung. Allerdings ging dem OTV langsam die Puste aus, so dass auch die Konzentration bei den Würfen nachließ. Sudweyhe kam immer näher heran. Gerade noch rechtzeitig war die Spielzeit abgelaufen – Oldenbrok gewann 22:20. Viel länger hätte die Partie aber nicht mehr dauern dürfen.

OTV: Marion Beyer (9), Kerstin Hauerken (1), Laura Kikker (1), Merle Knutzen (2), Birte Klostermann (5), Janina Knutzen (2), Julia Kikker (2), Anika Allmers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.