Brake Fünf Spiele in Folge musste der SV Brake in der Fußball-Landesliga auswärts antreten. Insgesamt fuhr die Elf von Trainer Gerold Steindor dabei sechs Zähler ein. Am kommenden Sonntag (15 Uhr, Stadion an der Bahnhofstraße) tritt der SVB endlich wieder zu einem Heimspiel an: Gegner ist der SC Türkgücü Osnabrück, der mit 30 Zählern den ersten Nichtabstiegsplatz einnimmt.

Bei Türkgücü überschlugen sich die Ereignisse nach der Winterpause. So ersetzte Uwe Persson als Trainer Nihat Derya, weil der Erfolg ausblieb. In acht Spielen nach der Winterpause reichte es für Türkgücü nur zu sechs Punkten. Viel schlimmer: Der Verein kassierte dabei 23 Gegentore. Die höchsten Niederlagen setzte es bei BW Lohne (1:6) und TSV Oldenburg (1:5).

Die Ursache für den Misserfolg waren die mangelhaften Trainingsmöglichkeiten in der Winterpause, die zu einem erheblichen physischen Defizit führten. Türkgücü brach nach einer Stunde zumeist ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unter Persson blieb das Team zweimal ohne Gegentor, verlor aber jüngst mit 2:5 gegen Friesoythe. Die Abstiegssorgen sind also noch nicht vom Tisch bei den Osnabrückern, die in Furat Güraslan einen torgefährlichen Offensivspieler und mit Kevin Krzyzostaniak einen überdurchschnittlichen Torhüter haben.

Die Pause war kurz für den SV Brake, der am Mittwoch in Friesoythe mit 0:1 unglücklich verlor. Trainer Steindor wird aufgrund einer Rotsperre auf Julian Lachnitt verzichten müssen. Fehlen wird auch Arthur Hoffmann wegen seiner Ampelkarte in Friesoythe.

Die Kreisstädter haben vier Punkte Rückstand auf Osnabrück, aber auch schon fünf Spiele mehr ausgetragen. In Friesoythe habe die Mannschaft nach Meinung von Steindor über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt, letztlich aber aufgrund von einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen verloren. „Gegen Türkgücü ist es aber wieder ein ganz neues Spiel“, sagt der Coach. Doch auch er weiß haargenau: Ab jetzt zählen nur noch Siege. Sonst ist der Landesliga-Zug bald abgefahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.