Berne /Vechta Das Jugendchampionat 2014 in Vechta wird Luise Wichmann noch lange in Erinnerung halten. Mit der selbstgezogenen Stute „Sweet As“ hat die 15-jährige Reiterin vom Reit- und Fahrverein Sturmvogel Berne die Konkurrenz der Springreiter in der Klasse A für sich entschieden (die NWZ  berichtete).

Damit nicht genug: Das Paar qualifizierte sich auch für das Jugendchampionat der Springreiter der Klasse L und die Mannschaftswertung des Kreisreiterverbandes Wesermarsch. Die Turnierbilanz ist beeindruckend: sieben Ritte an zwei Tagen mit sechs Nullfehlerrunden.

Bedenken

„Bei den letzten Starts hatte ich schon Bedenken, dass die Kraft ein wenig fehlen könnte“, sagte Luises Mutter Anke. „Aber Sweetie hat mich nicht hängen lassen“, sagte Luise.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Laufe der Saison hatte sie sich mit guten Leistungen bei den Sichtungsturnieren für die Konkurrenz in der Klasse A das Startrecht beim Jugendchampionat erkämpft. Um in der L-Tour starten zu dürfen, müssen nach offiziellen Vorgaben mindestens zwei L-Platzierungen aus der aktuellen Saison vorliegen. Außerdem darf der Reiter in dem Jahr höchstens 18 Jahre alt werden. Schlussendlich bestimmt der Kreisreiterverband die Reiter.

Am Sonnabend ritten sich Luise und ihre achtjährige Stute jeweils mit Nullrunden unter die besten Zehn des A*-Stilspringens und die besten 15 der Stilspringprüfung der Klasse L. Am Sonntag ging es für die beiden weiter mit einem A**- Stilspringen. Dort ritten die besten Vier in einem Stechen auf Zeit um den Titel des Jugendchampions. Und die junge Reiterin aus Berne behielt die Nerven. Das Berner Duo gewann mit einer fehlerlosen Vorstellung.

Platz sechs

In der Konkurrenz der L-Springer begann der Tag mit einer Springprüfung der Klasse L auf Zeit. Danach kämpften die sieben fehlerlosen Paare in einem Stechen um den Sieg. Luise landete mit einem Abwurf auf Platz sechs.

Auch Luises Vereinskollegin Josie Dähn sammelte Erfahrungen bei einem großen Turnier. Sie ritt mit dem Ponywallach „Cheval“ in der Kombinierten Klasse E. „Er war gar nicht nervös – trotz der großen Kulisse!“, sagte Josie, die auf Rang 13 landete.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.