Nordenham Die Bezirksliga-Fußballer des 1. FC Nordenham haben am Sonntag das Heimspiel gegen den VfL Wildeshausen mit 0:2 (0:1) verloren. „Wir haben engagiert gespielt und hätten einen Punkt holen können, aber Wildeshausens Sieg ist nicht unverdient“, fasste FCN-Fußballobmann Horst Wulf zusammen.

Schon in der Anfangsphase zeigte sich, dass die Gäste kombinationssicherer waren. „Die haben den Ball gut in den eigenen Reihen laufen lassen“, sagte Wulf. Aber Nordenham hielt dagegen – und hatte eine dicke Chance: Nico Westphal lief in der zwölften Minute alleine aufs Wildeshauser Tor zu, traf aber nur den Pfosten.

Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber immer wieder große Probleme mit dem wuseligen Maximilian Seidel. „Der hat viel Unruhe in unsere Hintermannschaft gebracht, ist aber auch gut aus dem Mittelfeld bedient worden“, sagte Wulf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der 24. Minute war es dann soweit: Jannik Wallner schoss die Wildeshauser mit einem Abstauber in Führung, nachdem es die Nordenhamer zuvor nicht geschafft hatten, den Ball sauber zu klären.

Anschließend verloren die Nordenhamer die Bälle oftmals frühzeitig, weil Wildeshausen geschickt störte. Dennoch hätten Westphal und Hasan Gündogar ausgleichen können. Gleichwohl: Auch Wildeshausen boten sich aussichtsreiche Möglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Wildeshausen hatte spielerische Vorteile und gute Chancen. Doch zu Beginn der Schlussphase lag der Ausgleich für einen Moment lang in der Luft: Zunächst traf Westphal nur den Pfosten (75.), und zwei Minuten später köpfte er den Ball knapp über das Wildeshauser Tor. Die Gäste waren effektiver: Sascha Goerke entschied die Partie kurz vor Schluss nach einer Rechtsflanke aus kurzer Distanz (85.).

Bitter: Eine Minute später sah Nordenhams Adrian Kaliwoda die Rote Karte. „Das war ein seltsamer Platzverweis“, meinte Wulf. Nach seinen Worten hätten Wildeshauser Zuschauer die FCN-Spieler angepöbelt, woraufhin Kaliwoda ihnen beschieden habe, ,die Fresse zu halten’. Der Linienrichter habe das dem Schiedsrichter mitgeteilt, der daraufhin die Rote Karte wegen Zuschauerbeleidigung gezogen habe. „Das habe ich auch noch nicht erlebt“, sagte Wulf.

Tore: 0:1 Wallner (24.), 0:2 Goerke (85.).

Rote Karte: Kaliwoda (86., FCN/Zuschauerbeleidigung).

FCN: Albers - Hinrichs, Claasen (46. Eilers), Theurich, Schindler, Dilbaz (67. Pütz), Gündogar, Westphal, Hülsmann, Strauss, Kaliwoda.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.