Nordenham Die Kreisliga-Volleyballerinnen des SV Nordenham III sind am Wochenende mit einem Sieg in die Saison 2016/2017 gestartet. Der Meister der Kreisklasse bezwang den BV Neuscharrel daheim mit 3:1 (25:19, 25:23, 22:25, 28:26).

Schon früh hätten seine Spielerinnen gezeigt, warum sie mit nur einer Niederlage aufgestiegen seien, meinte Trainer Stefan Plewka. Die sechs Nordenhamerinnen spielten konzentriert und druckvoll. Die gute Annahme machte variable Angriffe möglich. Der SVN gewann Satz eins mit 25:19.

Aber Neuscharrel wehrte sich und kämpfte sich ins Spiel. Die Gäste schlugen stark auf. Nordenhams Annahme bekam Probleme – darunter litt der Angriff. Zudem hätten seine Spielerinnen mit dem Schiedsrichter gehadert, sagte Plewka, der die technischen Fehler der Nordenhamerinnen bestrafte. Plewka bezeichnete die Entscheidungen als sehr einseitig.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Folge: Die Nordenhamer Stellspielerinnen agierten verunsichert. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit einem für seine Spielerinnen ungewohnten Druck, meinte Plewka. „Es schlichen sich viele unnötige Flüchtigkeitsfehler ein“, sagte er. Zwar gewannen die Nordenhamerinnen den zweiten Satz noch mit 25:23, aber sie gaben Satz drei mit 22:25 ab.

Im vierten Satz führten sie schon mit 23:19. Nach Plewkas Worten ließ eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters neue Spannung aufkommen. Pech für den SVN: Neuscharrels beste Aufschlägerin übernahm die Angabe. Es entwickelte sich ein Krimi. Doch nach 84 Minuten und mit einem 28:26-Erfolg im vierten Satz brachten die Nordenhamerinnen den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach.

„Wir brauchen uns als Aufsteiger sicherlich nicht verstecken“, sagte Plewka. „Aber das Spiel hat dem Team gezeigt, dass Phasen mit Unkonzentriertheiten und Flüchtigkeitsfehlern schneller ausgenutzt werden als in der Kreisklasse. Es gilt jetzt, im Training daran zu arbeiten, damit wir mit solchen Situationen besser umgehen können.“

SV Nordenham III: Lena Immens, Rauschan Kloz, Hannah Lorenz, Anna Saalbach, Svea Schulz, Hannah Uhlhorn, Lisa Wasmuth.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.