Nordenham Nachdem in der vergangenen Woche schon einige Wesermarsch-Teams in die Hallenrunde gestartet sind, greifen an diesem Wochenende die restlichen Mannschaften in das Geschehen ein – auch die Herren 60 des TK Nordenham, die als ranghöchstes Team in der Nordliga spielen. Das ist die zweithöchste Spielklasse unter der Regionalliga bei den Altersklassen. Hier treten Vereine aus den drei Nordverbänden Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen-Bremen gegeneinander an. Der TKN startet am Samstag in eigener Halle um 14 Uhr gegen den Stader TC.

Die weiteren Heim-Gegner sind der Harvestehuder THC und der TV Holdorf. Auswärts muss der TKN zum Harburger TB und dem TC Barsbüttel.

In diesem Winter gibt es wieder zwei Nordliga-Staffeln bei den Herren 60, in denen jeweils der Staffelsieger in die Regionalliga aufsteigt und der Tabellenletzte in die entsprechende Oberliga seines Verbandes zurück muss. „Daher wird es in unserer 6er-Staffel einen Absteiger geben. Und das kann für uns nur bedeuten, dass wir mit unserem Kader maximal das Ziel Klassenerhalt anstreben“, sagt Mannschaftsführer Heinz Woesthoff, der nach langer Verletzungspause von zwei Jahren im Sommer wieder in den Punktspielbetrieb eingestiegen ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gute Personalsituation

Nachdem der TKN im Sommer den Wiederaufstieg in die Oberliga als Tabellenzweiter der Landesliga knapp verpasst hat, ist die Personalsituation im Winter wieder etwas entspannter. Zumal Andreas Hillmann und auch Heinrich Schütte wieder zur Verfügung stehen, die im Sommer für ihre Heimatvereine spielen, aber im Winter keine festen Hallenteams haben. In diesem Jahr wird Hillmann (LK 7) als Nr. 39 der deutschen Rangliste bei den Herren 60 die Spitzenposition beim TKN vor Schütte (LK 8) einnehmen, der mit Nr. 53 in der Rangliste hinter ihm steht.

Nach diesen beiden Spitzenspielern folgt in der Meldeliste das Sommer-Quintett mit Reiner Indorf (LK 12), Bernd Markowsky (LK 12), Karl Brandau (LK 13), Heinz Gulich (LK 15) und Heinz Woesthoff (LK 18). Weiter ausfallen wird Wolfgang Mathiszig (LK 17) wegen Kniebeschwerden.

„Mit diesem Kader von sieben Spielern müssten wir eigentlich konkurrenzfähig sein, obwohl die anderen Teams teilweise mächtig personell aufgerüstet haben“, sagt Bernd Markowsky.

Staffelfavoriten dürften der Stader TC und TC Barsbüttel sein, die beide über eine Reihe von Ranglistenspielern verfügen und unter den ersten acht Spielern, die die Leistungsklassen sieben bis neun haben, sehr gut besetzt sind.

Schadensbegrenzung

Deshalb sollte es zum Saisonauftakt am Samstag gegen den Stader TC nur um Schadensbegrenzung gehen, denn die Männer um Spielführer Peter Meyer sind im Sommer noch bei den Herren 55 Nordliga-Meister geworden und haben dann im Entscheidungsspiel gegen TC BW Rostock den Aufstieg in die Regionalliga geschafft.

Da bis auf einen Spieler alle anderen den Altersklassenwechsel zum Winter vollziehen konnten, ist Stade auch das Team mit dem jüngsten Altersdurchschnitt. Die Punkte zum Klassenerhalt muss der TKN wahrscheinlich gegen den TV Holdorf und den Harburger TB holen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.