Sillenstede Die Fußballerinnen des SV Brake haben die Tabellenführung in der Kreisliga A verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Jonny Peters gewann am Wochenende beim TuS Sillenstede mit 6:1 (2:1).

Und auch Brakes Ligarivale SG ESV/1. FC Nordenham war erfolgreich: Die Mannschaft von Trainer Nico Verhoet hat am Wochenende mit ihrem letzten Aufgebot beim FSV Westerstede II mit 2:1 (1:0) gewonnen.

TuS Sillenstede - SV Brake 1:6 (1:2). Im ersten Durchgang hatte Brake kleine Vorteile. Die Gastgeberinnen waren mit ihren jungen, schnellen Spitzen brandgefährlich. Nabila Hamijou brachte Brake zwar in Führung (15.), aber kurz darauf nutzte Deike Müller einen Abwehrfehler zum 1:1. Anschließend ging es hin und her. In der 32. Minute vollstreckte Sarina Büsing ein Zuspiel Kerry Heises zum 2:1. Anschließend verpassten es die Gäste, die Führung auszubauen. Aber nach dem Wechsel drehten sie auf. Laura Domasch schoss nach einer Ecke das 3:1 (48.), Isabell Krummacker erhöhte auf 4:1 (60.). Die Sillenstederinnen waren mit ihren Kräften am Ende. Kerryn Heise erzielte mit einem Handelfmeter das 5:1 (75.), Isabel Krummacker mit einem Foulelfmeter das 6:1 (87.).

Kämpferisch habe seine Mannschaft eine gute Leistung gezeigt, spielerisch müsse sie aber noch zulegen, meinte Coach Peters. Schließlich habe sie die große Chance, die Meisterschaft mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen klarzumachen.

SV Brake: Silke Spohler, Djulia Vortmann, Kira Rostalski, Susan Witte, Laura Domasch, Lena Kemmeries, Irina Katzendorn, Lan Jie Pham, Nabila Hamijou, Kerryn Heise, Sarina Büsing; Selina Schinkel, Isabel Krummacker, Liza Seelemeyer, Kerstin Busse, Janine Häuser.

FSV Westerstede II - SG ESV/1. FC Nordenham 1:2 (0:1). Beide Mannschaften hatten mit dem Dauerregen und dem tiefen Boden zu kämpfen. „Das war kein gutes Spiel“, sagte Nordenhams Trainer Nico Verhoef, der sich aber in der 26. Minute freuen durfte: Daniela Kollmann hatte getroffen. Anschließend sahen die Zuschauer ein von Fehlern geprägtes Kampfspiel, in dem Westerstedes Strettek in der 60. Minute ausglich. Aber die ersatzgeschwächten Gäste schlugen zurück. Jule Parohl schoss in der 73. Minute Nordenhams Siegtreffer.

Letztlich sei seine Elf das etwas glücklichere Team gewesen, meinte Verhoef. „Wir haben die Fehler der Westerstederinnen konsequenter genutzt als die unsere.“

SG: Martina Rudolph - Lena Stührenberg, Nadja Lippa, Ilka Diekmann, Ricarda Wetsch, Fenja Stache, Dominique Kaiser, Tatjana Otte, Jule Parohl, Marline Wissmann, Daniela Kollmann.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.