Nordenham Die Bezirksliga-Fußballer des 1. FC Nordenham haben am Sonntag kurz an einem Unentschieden schnuppern dürfen – aber letztlich noch eine klare Niederlage kassiert. Sie verloren das Auswärtsspiel gegen Tabellenführer Kickers Wahnbek mit 2:6 (1:3).

Wahnbek erwischte einen Traumstart: Schon nach 120 Sekunden schoss Nihat Tekce die Gastgeber mit einem Flachschuss in Führung. „Da waren wir ein wenig unaufmerksam“, sagte Nordenhams Fußballobmann Horst Wulf.

Aber der FCN antwortete bald: Kevin Lanzendörfer traf nach einem gewonnenen Laufduell den Pfosten (15.) und schoss in der 22. Minute nach einem Steilpass nur knapp am Wahnbeker Tor vorbei. Wahnbek hatte einfach das größere Schlachtenglück: In der 36. Minute erhöhte Mascholino Dusbaba auf 2:0 – aber unmittelbar zuvor sei ein Foulspiel nicht geahndet worden, kritisierte Wulf. „Es hätte zur Pause auch 2:2 stehen können“, sagte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und auch nach dem Wechsel hatten die Gastgeber den nötigen Dusel: Marcel Salomo knallte den Ball an die Unterkante der Latte des Nordenhamer Tores. Nach Ansicht des Linienrichters kam der Ball anschließend hinter der Torlinie auf, „aber dahinter setze ich mal ein großes Fragezeichen“, sagte Wulf (51.).

Doch wer gedacht hatte, das Spiel sei mit dem 3:0 entschieden, sah sich getäuscht: Zunächst nutzte Lanzendörfer eine Vorarbeit von Erhan Dilbaz zum 1:3 (61.), und zwei Minuten später schoss Erhan Turan den Anschlusstreffer. „Damit haben wir Wahnbek schon ein wenig geschockt“, meinte Wulf.

Aber die brandgefährlichen Gastgeber drehten in der Schlussphase noch einmal auf: Salomo (71.), David Bollmann (78.) und Christian Spielvogel (83.) schossen noch einen deutlichen Sieg für Wahnbek heraus. „Bei uns haben in den letzten 20 Minuten Konzentration und Kondition nachgelassen“, sagte Wulf. Zudem habe die verletzungsbedingte Auswechslung von Abwehrspieler Neel Eilers in der 55. Minute der Mannschaft sehr weh getan.

Dennoch: „Wahnbeks Sieg ist verdient“, meinte Wulf. „Wir müssen unser Punkte woanders holen.“

Tore: 1:0 Tekce (2.), 2:0 Dusbaba (34.), 3:0 Salomo (51.), 3:1 Lanzendörfer (61.), 3:2 Turan (63.), 4:2 Salomo (71.), 5:2 Bollmann (78.), 6:2 Spielvogel (83.).

FCN: Müller - Hinrichs, Lutz, Gündogar, Lanzendörfer, Dilbaz, Turan, Westphal (68. Othman), Eilers (55. Kaliwoda), Hülsmann, Strauß (20. Karaboyun).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.