Nordenham Die Handballerinnen der HSG Blexer TB/SV Nordenham bleiben Tabellenzweiter der Regionsoberliga. Am Samstag landeten sie stark ersatzgeschwächt einen hart erkämpften 30:25 (11:12)-Heimerfolg gegen den TuS Augustfehn.

Zunächst lief es beim Team von Trainer Bernd Voskamp überhaupt nicht. Die Gäste aus dem Ammerland nutzten ihre Chancen immer wieder konsequent aus. Der Abwehr der HSG, die auf mehrere Stammspielerinnen verzichten musste, fehlte die Aggressivität. So führte Augustfehn nach drei Minuten mit 3:0, ohne dass die HSG großartige Gegenwehr geleistet hatte.

Die Nordenhamerinnen schlossen ihre Angriffe zumeist zu schnell ab. Die Augustfehnerinnen bauten ihren Vorsprung bis zur 18. Minute auf 9:4 aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Heimteam steigert sich

Nach etwa 20 Minuten steigerte sich die HSG. Sie verkürzte und stellte unmittelbar vor dem Seitenwechsel den Anschluss her (11:12).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging sie sogar erstmals in Führung (13:12/33.). Aber sieben Minuten später hatte sie Pech: Svea Pargmann, die einzige Torhüterin, verletzte sich.

Die Feldspielerin Katharina Onken wechselte für sie ins Tor und machte ihre Sache sehr gut. Sie hat bis vor zwei Jahren noch im Tor gespielt. Zusammen mit der zwölffachen Torschützin Louisa Plump war sie in der zweiten Halbzeit hauptverantwortlich dafür, dass die Punkte in Nordenham blieben. Augustfehn gab das Spiel aber nie verloren und kämpfte unverdrossen. In der 50. Minute führten die Nordenhamerinnen nur noch mit 22:20.

Drei Tore in Folge

Aber sie antworteten im Stile eines Spitzenteams: Mit drei Toren in Folgen stellten sie die Weichen auf Sieg. Am Sonntag beendet die HSG die Hinrunde mit dem Spiel gegen der TSG Hatten/Sandkrug.

HSG: Svea Pargmann, Katharina Onken - Louisa Plump (12), Janine Matschei (6), Astrid Eilers (4/1), Judith Reins (4), Celine Bohlken (1), Kira Harzmann (1), Isabelle Wolle (1), Sabrina Flügger (1), Alke Böschen, Cathleen Henzel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.