Nordenham Schwerstarbeit haben die Kreisliga-Fußballer des 1. FC Nordenham leisten müssen, um am Sonntag das Heimspiel gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven II mit 4:2 (2:0)-Toren zu gewinnen. „Wir haben drei richtig gute Torchancen schon im ersten Durchgang ausgelassen“, ärgerte sich WSC-Trainer Florian Eilts nach einer vermeidbaren Niederlage. FCN-Coach Mario Heinecke war trotz des Sieges verstimmt: „Einige meiner Spieler waren wegen ihrer Auswechslung beleidigt. So etwas gehört sich einfach nicht.“

Suayb Gürbüz schoss Nordenham in Führung. Niklas Weers ließ mit einem knackigen Distanzschuss das 2:0 folgen. Der Schuss schien nicht unhaltbar. Keno Krebs verkürzte kurz nach der Halbzeit per Foulelfmeter auf 1:2. Auf Vorlage von Nico Westphal traf Gürbüz nach einem Konter zum 3:1. Wiederum per Foulelfmeter verkürzte Krebs auf 2:3. Jan-Luca Hedemann machte mit dem 4:2 in der Schlussphase den Sack zu.

Die Begegnung war sehr nickelig. Die Mannschaften schenkten sich nichts. Frisia gab sich zu keiner Zeit geschlagen. „Der FCN hat den Einsatz übertrieben. In drei Szenen hätte der Unparteiische wegen bösen Foulspiels Rot zeigen müssen“, meinte Eilts. FCN-Spieler Jan-Luca Hedemann (89.) sah die Ampelkarte. Seine Mitspieler überstanden die restliche Spielzeit in Unterzahl unbeschadet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Verletzungsbedingt musste Eilts seiner Vierer-Abwehrkette komplett ersetzen. Also störte der WSC früh, um den FCN vom eigenen Tor fernzuhalten. Erst ein genialer Pass vorm 1:0 vom starken Felix Hohn auf Gürbüz hatte Frisia erstmals ins Wanken gebracht. Anschließend schlug die Heimelf Kapital aus den Defensivfehlern des WSC.

Bei Regenwetter mussten die einheimischen Fans lange Zeit um den Erfolg bangen. Stark beim FCN agierte Mehmet-Emin Acar im Mittelfeld als Ballverteiler. Um auch Zeit von der Uhr zu nehmen, wechselte Heinecke gleich drei Spieler ein.

Dem FCN-Torjäger Nico Westphal blieb ein Treffer versagt. Seine wuchtige Volleyabnahme (63.) köpfte Christian Kregel für den bereits geschlagenen Torhüter Eyke Schienel von der Torlinie.

Tore: 1:0 Gürbüz (12.), 2:0 N. Weers (40.), 2:1 Krebs (47., Foulelfmeter), 3:1 Gürbüz (54.), 3:2 Krebs (61., Foulelfmeter), 4:2 Hedemann (88.)

1. FC Nordenham: Bischoff; F. Hohn, J. Weers, M. Hohn, Westphal (65. Dilbaz), N. Weers, Karahan (63. Kerbstat), Acar, Hedemann, Gürbüz (90. Adamietz), Bremer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.