Nordenham 24 Einzelsportler und 5 Mannschaften hat die Stadt Nordenham am Montagabend bei ihrer alljährlichen Sportlerehrung in der Stadthalle Friedeburg ausgezeichnet.

Bürgermeister Carsten Sefarth nutzte die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass die Sportvereine einen wichtigen Beitrag für die Lebensqualität in der Stadt leisten. Die große Bandbreite der sportlichen Aktivitäten zeige, dass Nordenham eine sportbegeisterte Stadt ist.

Der Sportler können nach den Worten des Bürgermeisters auch weiterhin mit Unterstützung durch die Stadt rechnen. Trotz der schwierigen Haushaltslage stehe eine Einführung von Hallennutzungsgebühren auch nicht zur Diskussion.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Aber Sport kostet Geld.“ Das machte Carsten Seyfarth am Beispiel der Sporthalle Mitte deutlich. Für die geplante Sanierung der Sportstätte hat die Stadt im Haushalt rund eine Millionen Euro eingeplant. Der Bürgermeister freute sich darüber, dass Bund und Land zunehmend den Wert des Sports entdeckten und künftig mehr Geld in die Sportstättenförderung stecken wollen.

Ein dickes Lob gab’s vom Bürgermeister auch für Eltern und Großeltern, die ihren Nachwuchs zu Wettkämpfen fahren sowie für Trainer, Betreuer und weitere wichtige Helfer hinter den Kulissen. Für ihre Verdienste um die Förderung des Sports zeichnete er die frühere SVN-Vorsitzende Annemarie Hadeler und Joachim Klein vom Vorstand des Betriebssportverbands Nordenham mit der Ehrenplakette der Stadt in Bronze aus.

Annemarie Hadeler

1992 ist sie als stellvertretende Vorsitzende in die Führungsriege des SV Nordenham gewählt worden, nur ein Jahr später übernahm sie den Vorsitz im größten Sportverein der Wesermarsch. Diesen Posten übte sie 26 Jahre aus. Annemarie Hadeler, die im vergangenen Jahr auf eine weitere Kandidatur verzichtet hatte, hat den Verein mit Herz und Verstand geführt. In ihre Amtszeit fällt der Bau des Vitalzentrums im Jahr 1996. Der SVN war damit Vorreiter für viele Vereine in der Wesermarsch. Die Integration von Migranten lag ihr immer am Herzen. Sie hat den Verein, der aktuell rund 30 Abteilungen hat, auch durch finanziell schwierige Zeiten geführt und wieder auf die richtige Spur gebracht.

Joachim Klein

Seit 1973 – also mehr als 46 Jahre – gehört Joachim Klein ununterbrochen zum Vorstand des Betriebssportverbands Nordenham. Von 1973 bis 1977 war er Zweiter Vorsitzender, seit 1977 ist er Kassenwart des Verbandes. Joachim Klein, der 1961 in den Betriebssportverband eingetreten ist, leitet seit über drei Jahrzehnten die Sparte Bahn. Außerdem ist er seit 2014 Leiter der Sparte Freizeitsport.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.