Neustadt Kontinuität ist beim Turnverein „Gut Heil“ Neustadt von 1887 angesagt. Das gilt vor allem für den Vorsitzenden Rolf Höpken. Der Ovelgönner wurde von den Anwesenden einstimmig für die nächsten zwei Jahre als Vorsitzender wiedergewählt. Nach dieser Amtszeit kann er auf stolze 50 Jahre Vorsitzender verweisen.

Mit 25 Jahren wurde Höpken zum ersten Mal „Chef“ des nun schon 131 Jahre alten Vereins. In seiner ruhigen, sachlichen Art hat er den Verein immer in ruhigem Fahrwasser gehalten.

In seinem Jahresbericht im „Neustädter Hof“ sprach Höpken das Problem der Altersstruktur in dem Landverein an: „Das Freizeitverhalten hat sich geändert. Neue Sportangebote zu vermitteln ist nicht so einfach, um neue Mitglieder zu gewinnen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In dem 356 Mitglieder starken Verein, darunter 90 Jugendliche und Kinder, sind viele kleine Gruppen aktiv. Die Angebots-Spanne reicht vom Kinder- bis zum Seniorenturnen und Laufen. Fehlen darf natürlich nicht das Schleuderballspiel. Spielgemeinschaften gibt es im Fußball und Korbball. Einen Aufschwung vermeldet die Badminton-Sparte.

Der Vorsitzende, selbst ein Friesensportler, bedauerte in diesem Zusammenhang, dass sich der „Klootscheeter Vereen Neestadt und Umgegend“ aufgelöst habe. Wenn es weiterhin Interesse am Boßeln geben würde, so Höpken, dann könnte man das als Sparte im Turnverein angliedern.

Rolf Höpken lobte die Eigenleistungen, die für den Betrieb in der Sporthalle und auf dem Sportplatz erbracht werden. Aktuell ist geplant, die Beleuchtung auf LED umzustellen – durch Fachleute aus dem Verein. Damit könnten die Energiekosten im Jahr um 1200 Euro gesenkt werden. Auch auf dem Sportplatz seien Sanierungsmaßnahmen notwendig, hieß es.

Durch die freiwilligen Leistungen kann sich der Verein einen verhältnismäßig niedrigen Jahres-Beitrag leisten. Der beläuft sich weiterhin auf 50 Euro für die Fußballer und 40 Euro für die anderen erwachsenen Sportler. Jugendliche und passive Mitglieder bezahlen 18 Euro. Der Familienbeitrag beträgt 80 Euro.

Die anstehenden Wahlen verliefen alle einstimmig. Neben dem Vorsitzenden Rolf Höpken wurden Maik Wiechmann (2. Vorsitzender), Hedda Kohlwes (3. Vorsitzende) und Thomas Trukatis (4. Vorsitzender) im Amt bestätigt, außerdem die Kassenwarte Hartmut Heidemann und Hedda Kohlwes, Schriftführerin Astrid Luks, die Turnwartin Frauen Hedda Kohlwes, die Turnwarte Männer Willi Hilgemeyer und Dieter von Deetzen, die Fußball-Obmänner Maik Wiechmann und Marcel Schermann sowie Tanja Buse (Korbball), Gerold Büsing (Schleuderball), Harald Cordes (Badminton), Thomas Trukatis (Lauftreff) und die Platzwarte Wilfried Kollmann und Helmut Oetken, die Gerätewarte Friedhelm Kohlwes und Harald Cordes und die Kassenprüfer Jörn Luks und Sabine Kalweit. Den Festausschuss bilden Andrea Thienken und Sabine Kalweit die auch Übungsleiterinnen des Kinderturnens sind.

Am Himmelfahrtstag (10. Mai) soll wieder eine Trimm-Trab-Veranstaltung für Läufer und Fahrradfahrer angeboten werden. Der Start erfolgt in der Zeit von 9.30 bis 10.30 Uhr am Sportplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.