Berne Über Hecken und Baumstämme springen, auf Erdwällen reiten oder durch Wassergräben galoppieren: Beim Reitverein Sturmvogel Berne ist das „Buschfieber“ ausgebrochen. „Nach dem erfolgreichen Hallen-Geländetraining im Januar haben wir uns entschlossen, dieses Vielseitigkeitstraining auch einmal im Sommer anzubieten“, erklärt Mairin Buch. Beim 1. Berner Sommergelände trainiert sie die Reiter aus dem E- und A-Bereich in kleinen Gruppen stundenweise oder im Rahmen eines dreitägigen Lehrgangs im Bereich Vielseitigkeit.

Was einfach aussieht, hat in der Praxis einige Tücken: Im Gegensatz zum Springreiten auf dem Turnierplatz geben die Hindernisse beim Vielseitigkeitsreiten nicht nach. Selbst für Reiter, die bereits seit langem sicher im Sattel sitzen, stellen Zäune, Hügel oder Wasserlöcher oft eine ganz neue Herausforderung dar. Mairin Buch freut sich, dass dieses spezielle Trainingsangebot deshalb gleich beim ersten Mal so großen Anklang findet. Aus einem Umkreis von 200 Kilometern sind die Pferdefans dafür angereist, sagt sie.

Weit fahren muss Eske Rowehl zum Glück nicht. Die Zwölfjährige ist seit langem Mitglied bei den „Sturmvögeln“ und mit Pony Ronja aufgewachsen. Das Geländetraining ist für die Schülerin jedoch eine ganz neue Erfahrung, die aber viel Spaß macht, wie sie beteuert. Das Reiten durch den Wassertümpel auf dem frisch hergerichteten Außengelände des Reitvereins bereitete Pony und Reiterin überhaupt keine Probleme. Dagegen erfordert es ganz schön viel Mut, über die festen Hindernisse zu springen. Man müsse dabei auf den Rhythmus zwischen Mensch und Tier achten, erzählt Eske strahlend von ihren neuen Erfahrungen, während sie nach dem Trainingstag ihre Ronja abduscht.

Ganz begeistert sind auch Marie-Pauline und Marten Philipp aus Hude. Marie-Pauline ist schon lange Mitglied im Berner Verein. Sie hat mit Pony Chanel bereits erste Springerfahrungen im Gelände gesammelt. Mit Voltigieren und Ponyspielen sind sie und ihr ein Jahr jüngerer Bruder in den Reitsport eingestiegen. Er sei mit Pony Sweetest Candy noch nie im Gelände gewesen und finde es toll, dass so ein Training angeboten werde, sagt Marten.

Seit drei Jahren reitet Marie-Pauline bereits Turniere. Jetzt trainiere sie mit ihrem Pony für die „Goldene Schärpe“, einem Nachwuchswettbewerb in der E-Klasse, verrät die 13-Jährige. Der dreitägige Gelände-Lehrgang mache ihr und ihrem Bruder sehr viel Spaß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.