Lemwerder /Wolfsburg Sie sind in herausragender Verfassung und zählen auch in Niedersachsen zu den besten Läufern: Die Leichtathleten Ronny Bartels, Yonas Abadi und Jan Knutzen von der SG akquinet Lemwerder haben am Wochenende bei der Halbmarathon-Landesmeisterschaft im Zuge des zehnten Wolfsburg-Marathons den zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegt. In 3:51:37 Stunden landeten sie hinter dem VfL Wolfsburg (3:41:35) und vor dem Lüneburger SV (3:52:54).

Die Strecke führte die Athleten durch die Autostadt, den Allerpark sowie um die Volkswagen Arena und den Schlosspark. Die mehr als 2000 Athleten und Athletinnen kämpften zudem mit der Schwüle. „Das war kein Zuckerschlecken“, sagte Lemwerders Trainer Karl Spieler.

Ronny Bartels klagte vor dem Rennen über Rückenbeschwerden. „Aber die haben wir mit gezielten Übungen einigermaßen in den Griff bekommen“, sagte Spieler.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotz der Probleme präsentierte sich Bartels in Wolfsburg in blendender Form. In 1:15:16 Stunden lief er eine persönliche Bestzeit. Er rangierte auf Rang drei der Hauptklasse und Rang neun der Gesamtwertung.

Yonas Abadi begann stark, musste aber wegen Magenproblemen nach zwölf Kilometern Tempo rausnehmen. Dennoch belegte er mit einer neuen persönlichen Bestmarke in 1:15:58 Stunden den fünften Platz der Hauptklasse und den elften Platz der Gesamtwertung.

Für Jan Knutzen blieb die Uhr im Ziel bei 1:20:31 Stunden stehen. Das reichte zu Platz neun in der Hauptklasse und Platz 25 in der Gesamtwertung. „Mit meiner Zeit kann ich nicht ganz zufrieden sei“, sagte Knutzen, freute sich über die starken Leistungen seiner Teamkollegen.

Unterdessen überraschte Anita Erhardt mal wieder mit einer bärenstarken Leistung. In guten 1:35:59 Stunden belegte sie im Halbmarathon Platz drei der Altersklasse W35 und Rang zehn der Frauen-Gesamtwertung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.