Brake /Nienburg Die Sportler der Shojikido-Karatemannschaft des SV Brake haben Anfang November bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Internationalen Budo-Föderation in Nienburg hervorragende Leistungen gezeigt. Luca Schulz holte sogar einen Titel, Dylan Schmidt und Mojtaba Sakhizada belegten jeweils ein Mal Platz zwei.

In der Disziplin Kata startete die Braker Ronja Ramke, Luca Schulz, Dylan Schmidt, Sophie Stolle, Aaliyah Toma und Steffie Schmidt. Ronja, Sophie und Aaliyah vertraten die Braker in der Klasse der Juniorinnen (alle Graduierungen). Sie traten also auch gegen Braun- und Schwarzgurtträgerinnen an. Trotz guter Leistungen landeten Ronja und Aaliyah im Mittelfeld in dieser sehr stark besetzten Gruppe. Sophie mischte im vorderen Feld mit. Die Konkurrenz war sehr ausgeglichen. Es gab mehrere Stechen. Am Ende musste sich Sophie mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Luca und Dylan starteten in einem 30-köpfigen Feld. Beide entlockten den Kampfrichtern sehr hohe Bewertungen. Mit sauberen und kraftvollen Techniken ließen die beiden die anderen angereisten Karateka und Taekwondokas alt aussehen. Luca belegte Platz eins, Dylan Platz zwei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Kampf traten die Braker Mojtaba Sakhizada, Armin Heinemann, Resi Joachimsthaler, Timo Lohwasser und Gianni Gronwald im Semikontakt an. Dabei zeigte Mojtaba, der den gelb-weißen Gurt trägt, in der Klasse Herren (ab 18 Jahre) eine herausragende Leistung. Trainer Matthias Hohn gab ihm vor jedem Kampf wertvolle Tipps, die er sehr gut umsetze. Den ersten spannenden Kampf gewann er gegen einen Braungurt in der Verlängerung. Im zweiten Kampf besiegte er einen Träger des 2. Dans noch vor Ende der Kampfzeit mit tollen Aktionen. Im Finale war er ein wenig müde. Er verlor mit 6:7 Punkten.

Resi Joachimsthaler verlor ihren ersten Kampf, zeigte aber ab der zweiten Runde ihr Können und setzte die Anweisungen von Coach Hohn nahezu perfekt um. Am Ende reichte es es zu Platz vier.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.