+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Neue Bundesregierung
Karl Lauterbach soll Gesundheitsminister werden - Verteidigung geht an Lambrecht

Lemwerder Das ist ein klassischer Fehlstart: Die in der Landesliga Bremen spielenden Fußballer des SV Lemwerder haben ihr erstes Punktspiel im Jahr 2018 verloren. Sie unterlagen dem FC Union 60 Bremen am Sonntag vor eigener Kulisse auf schneebedecktem und rutschigem Untergrund mit 0:2 (0:0). Gleichwohl: Mit der spielerischen Leistung seiner Elf sei er eigentlich ganz zufrieden, sagte Lemwerders Trainer Norman Stamer.

Die Gäste verteidigten kompakt in einem 4:1:4:1-System. Dennoch spielte sich Lemwerder Möglichkeiten heraus. Zwar bot sich Union die erste Chance der Partie (2.), aber dann vergaben die Lemwerderaner Tim Weinmann (4.) und Tobias Lange (14.) jeweils in aussichtsreicher Position.

Steven Holstein hatte Pech: Seine zum Tor gezogene Freistoßflanke zappelte schon im Netz des gegnerischen Kastens, aber der Schiedsrichter hatte ein Foul eines Lemwerderaners erkannt. „Wir haben schon gejubelt“, sagte Stamer, der anschließend mit ansehen musste, wie seine Elf vor der Pause noch zwei weitere Chancen vergab (43., 44.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Wechsel kam es knüppeldick: Zunächst bestraften die Gäste einen Stellungsfehler der Lemwerderaner Abwehr mit dem Führungstor (47.), dann nutzten sie einen Fehlpass im Aufbauspiel eiskalt aus (57.). „Ärgerlich“, sagte Stamer.

Indes lobte er das Verhalten seines Teams nach den Gegentoren. „Wir haben Tempo gemacht.“ Aber Weinmann (62., 88.), Lange (72.) Sandro Iacovozzi (80.) und Sven Kuhlmann blieb der Torjubel verwehrt. Von Union kam bis auf gelegentliche Konter nicht mehr viel. „Wir müssen einfach die Tore schießen“, sagte Stamer. „Aber uns hat das Spielglück gefehlt.“

Tore: 0:1 Amadou Jaiteh (47.), 0:2 Robin Kalbhenn (57.).

SVL: Scholz - Forstmann, Schmidtke, Radzun, Wronski (76. Jasarevic), Lange (84. Lange), Tim Weinmann, Hayrapetyan, Holstein, Kuhlmann, Iacovozzi.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.