Esenshamm Nach dem 4:0 (1:0)-Erfolg am Sonnabend gegen den Heidmühler FC können die Fußballer des TV Esenshamm mit nunmehr 38 Punkten auch rechnerisch nicht mehr aus der Bezirksliga absteigen. TVE-Trainer Harald Diekmann stellte das Ergebnis zwar zufrieden – aber nicht die Spielweise seiner Mannschaft: „Viel zu viele Fehlpässe gab es bei uns. Gegen einen cleveren Gegner wäre der Schuss nach hinten losgegangen.“ Herausragend beim TVE war Torhüter Steffen Küpker, der Esenshamm mit erstklassigen Reflexen vor allem im ersten Durchgang vor mehreren Gegentoren bewahrt hatte.

Küpker wurde nach dem Abpfiff von Trainer Diekmann zu seiner tadellosen Leistung beglückwünscht. Der Keeper selbst verkündete stolz: „Das war mein zweites Pflichtspiel ohne Gegentor.“ Seine größte Tat vollbrachte der Esenshammer Schlussmann in der 32. Minute, als er einen Kopfball vom Joschua Titz aus kurzer Entfernung über das Tor fausten konnte.

Der Esenshammer Abwehrrecke Catalin Cotarcea nannte einen Grund für den klaren Sieg: „Heidmühle hat im zweiten Durchgang doch stark nach gelassen.“ An drei Toren der Gastgeber war Norman Preuß beteiligt: Zwei Treffer (7., 46.) markierte er selbst. Den dritten durch Bünyamin Kapakli (75.) bereitete er sehenwert vor. Für Preuß waren es die Saisontore 17 und 18. Kapakli traf zum 26. Mal in dieser Serie. Das 4:0 erzielte Florian Faehse (80.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sommerkick

Nach den Worten von Esenshamms Andres Cichon sei das Spiel ein lauer Sommerkick gewesen. Beide Teams suchten die Offensive und vernachlässigten das Abwehrverhalten. Die Begegnung verlief erfreulich fair. Unglücklich war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Steffen Lücht nach einem Pressschlag (85.) bei den Gästen, die – weil sie bereits dreimal gewechselt hatten – die Begegnung in Unterzahl beenden mussten. Die Mehrzahl an Torchancen hatten zunächst die Friesländer. Lennart Burnett traf in der 88. Minute nur den Torpfosten.

HFC-Trainer Lars Klümper erkannte nach der Partie richtig: „Wer 0:4 verliert, kann soviel nicht richtig gemacht haben. Was nützt uns da die spielerische Überlegenheit“, sagte er und setzte noch einen drauf: „So verpassen wir unser Saisonziel – den dritten Platz.“

TVE-Obmann Siegfried Adamietz sagte, dass der Vertrag mit Trainer Harald Diekmann nicht verlängert werde: „Wir wollen ihn in einer anderen Aufgabe im Verein halten.“ Adamietz macht keinen Hehl daraus, dass er sich im kommenden Jahr ein wenig zurückziehen, aber den Verein weiter in der Bezirksliga spielen sehen möchte.

Neese ein Thema

Als Diekmanns Nachfolger ist der frühere Berner Coach Uwe Neese ein Thema. Aleksandar Sekulic (vormals 1. FC Nordenham) erhielt eine Absage. Als Neuzugänge werden Tony Hennen (JHV Bremerhaven), Sahin Yasar (JHV Oldenburg) und Nico Westphal (1. FC Nordenham) gehandelt. Nico Bross wird Esenshamm verlassen, weil er nach Varel ziehen wird.

Tore: 1:0, 2:0 Preuß (7., 46.), 3:0 B. Kapakli (75.), 4:0 Faehse (80.).

TVE: Küpker - Cotarcea, Bremer (76. Y. Kapakli), Janssen, Bartels, Cichon (62. Buttelmann), B. Kapakli, Preuß, Bos (79. Sulayman), Faehse, Neves-Nunes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.