Wiefelstede /Abbehausen Zum Saisonstart stand das Glück den Bezirksliga-Fußballern des TSV Abbehausen nicht zur Seite. Beim SVE Wiefelstede hat die Elf von Trainer Marco Kuck am Sonntag mit 1:4 (0:2) verloren. Abbehausen leistete sich den Luxus, zwei Strafstöße zu verschießen. Julian Hasemann (61.) und Andre Böse (77.) hießen die Fehlschützen. Beide waren an Hergen Gerdes im Tor der Gastgeber gescheitert.

Böse hatte sogar noch mehr Abschlusspech: In der 55. Minute landete sein Freistoß auf der Torlatte, nachdem der Ball zuvor im Strafraum einmal aufgekommen war. Das erste Gegentor fiel nach einer abgefälschten Flanke durch Christoph Oltmann. Beim 0:2 rutschte Andre Böse vor dem Zweikampf aus, so dass Johannes Schneider aus der Distanz Maß nehmen konnte und genau in den Torwinkel traf.

Trotz des Zwei-Tore-Rückstands zur Pause: Der TSV gab sich nicht auf und setzte sich in der Hälfte der Ammerländer fest. Einige Male brannte es jetzt heftig vor dem Tor des SVE. Gregorsz Serednicki in zwei Szenen, Sebastian Rabe und Julian Hasemann ließen gute Tormöglichkeiten aus. TSV-Pressesprecher Christoph Reiprich lobte die Spieler: „Zu keiner Zeit haben wir die Köpfe hängen lassen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch wer seine Torchancen nicht nutzt, wird im Fußball bitter bestraft. So war es auch in Wiefelstede: Jan Fehler traf für die Gastgeber nach einem Konter zum 3:0. Christoph Oltmann ließ das 4:0 folgen. Laut Reiprich war damit der Drops endgültig gelutscht. Sebastian Rabe (84.) gelang spät mit seinem Treffer noch Ergebniskosmetik.

Trainer Marco Kuck begann mit Normen Hartmann, Maik Müller und Lennard Wohlrab in der Abwehr-Dreierkette. Hartmann spielte einen guten Part. Im Mittelfeld taktierte Abbehausen mit fünf Spielern.

Sebastian Rabe und Julian Hasemann begannen im Sturm. Dort blieben sie anfangs blass, weil das Mittelfeld in der Offensive erst spät mit der nötigen Entschlossenheit agierte.

Der TSV hatte zu Beginn beider Halbzeiten mehr Ballbesitz. In Halbzeit eins blieben die Grün-Gelben vor dem gegnerischen Tor jedoch harmlos. Wiefelstede wartete mit Erfolg auf Fehler im Spielaufbau des TSV, die sich dann auch einstellten.

Bereits am Mittwoch, 10. August, steht Abbehausen wieder in der Pflicht. Dann tritt die Kuck-Elf in der zweiten Runde des Bezirkspokals beim Wesermarsch-Rivalen SV Brake an (18.30 Uhr, Stadion Bahnhofstraße).

Tore: 1:0 Oltmann (18.), 2:0 Schneider (20.), 3:0 Fehler (70.), 4:0 Oltmann (81.), 4:1 Rabe (84.)

TSV: Claußen - Hartmann, Maik Müller, Wohlrab - Böse, Kemper, Beerepoot (82. Wickner), Serednicki, Bartels - Rabe, Hasemann(67. Budde).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.