Abbehausen Mit 6:1-Toren haben die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen am Sonntag daheim den SV Tur Abdin Delmenhorst bezwungen. „Das war ein verdienter Sieg für Abbehausen“, sagte Gästetrainer Stefan Keller, der noch am Sonntagabend von seinem Amt zurück trat. Torschützen für den TSV waren Lennart Wohlrab, Sebastian Rabe, Gregorsz Serednicki, Danny Kühn, Fabian Milz und Maik Müller.

Trotz des klaren Erfolges ließ TSV-Trainer Marco Kuck keine Selbstzufriedenheit aufkommen: „Unser Auftritt in der zweiten Halbzeit hat mir nicht gefallen. Wir hätten viel mehr für unser Torverhältnis tun können. Aber im gegnerischen Strafraum waren wir in einigen Szenen nicht konsequent genug.“ Den Coach ärgerten überhastete Torabschlüsse: „Meine Spieler wollen oft das Netz kaputt schießen. Oftmals reicht es aber auch, den Ball mit Auge über die Torlinie zu schieben.“

Ein gutes Beispiel dafür war das 5:0 durch Fabian Milz, der ein Zuspiel von Sebastian Rabe überlegt neben den Pfosten einnetzte. „Genau da sollte er auch hin“, freute sich der Torschütze.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spielentscheidend war die 27. Spielminute. Was war passiert? Gäste-Torhüter Thorben Riechers foulte den Abbehauser Stürmer Adrian Dettmers außerhalb des Strafraumes und sah die Rote Karte. Die Entscheidung des Unparteiischen war berechtigt, denn der Torhüter hatte eine klare Torchance vereitelt.

Aslan Yuksel musste als Ersatz zwischen die Pfosten. Trainer Keller nahm Lukas Mutlu aus dem Spiel. Tur Abdin spielte in Unterzahl. Doch auch Abbehausen traf diese Szene hart: Dettmers musste verletzt gegen Niklas Budde ausgewechselt werden. Die zuvor ausgeglichene Begegnung kippte. Der TSV übernahm das Kommando und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. Zur Hilfe eilte den Abbehausern Yuksel, der drei Gegentore verschuldet hatte.

Keller war natürlich verstimmt: „Mit solch einer Leistung werden wir Probleme bekommen, die Liga zu erhalten.“ Akribisch habe er seine Elf auf die Aufgabe im Nordenhamer Vorort vorbereitet. „Aber wir haben keine Bindung zum Spiel gefunden“, lautete sein Fazit. Stark bei Abbehausen war Gregorsz Serednicki, der das 3:0 erzielte und zwei weitere Treffer vorbereitete.

Und so kam auch bei Kuck doch noch ein wenig Freude auf: „Wir haben teilweise ganz gut aus der Abwehr kombiniert.“ TSV-Torhüter von Atens verlebte einen ruhigen Nachmittag. Nur zu Beginn des Spiels hatte er in drei Szenen eingreifen müssen.

Tore: 1:0 Wohlrab (31.), 2:0 Rabe (33.), 3:0 Serednicki (39.), 4:0 Kühn (47.), 5:0 F. Milz (73.), 6:0 Maik Müller (85.), 6:1 Prieb (89.)

TSV: von Atens - Dettmers (27. Budde), Maik Müller, Hartmann (77. Bischoff), Wohlrab, Kemper, Böse (68. Mirco Müller), Serednicki, F. Milz, Kühn, Rabe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.