Wesermarsch Die Kreuzmoorer Boßler haben sich gefangen. Am Wochenende gewannen sie den Kampf gegen Westerscheps auswärts mit 7:0. Dagegen geht es für Schweewarden bergab. Das Team aus der Stadt Nordenham ist nach der 1:8-Heimpleite gegen Halsbek Schlusslicht der Landesliga. Die große Überraschung in dieser Staffel war der 4:1-Sieg des zuvor punktlosen Aufsteigers Cleverns gegen den Ex-Meister Grabstede.

Verbandsligist Mentzhausen musste sich knapp mit 3:5 dem Tabellenführer Schweinebrück geschlagen geben. Erwartungsgemäß ließ Reitland gegen das Schlusslicht Förrien/Minsen nichts anbrennen. Moorriem bezwang Leuchtenburg – einen Mitkonkurrenten um die Tabellenspitze in der Bezirksliga. Der nächste Spieltag steigt erst am 30. November.

Männer, Landesliga: Westerscheps - Kreuzmoor 0:7. Westerscheps spielt auf einer neuen Asphaltstraße. Die Hälfte der Strecke führt durch den Landkreis Cloppenburg. Mit der alten Rillenstrecke ist auch der Heimvorteil verschwunden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gäste überzeugten mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Die erste Holz gewannen mit 47 Würfen zwei Schoet und 13 Meter, die zweite Holz mit 51 Würfen zwei Schoet und 73 Meter und die erste Gummi mit 50 Würfen zwei Schoet und 130 Meter. Nur die zweite Gummi gab mit 53 Würfen 69 Meter ab. Mit 4:6 Zählern ist Kreuzmoor Sechster – punktgleich mit zwei weiteren Teams. Mannschaftsführer Stefan Logemann ist zuversichtlich: „Es geht aufwärts. Die Gruppen bekommen so langsam ihre Sicherheit zurück. Am Sonntag war das schon ein recht guter Wettkampf, auch wenn mehr drin gewesen wäre.“

Schweewarden - Halsbek 1:8. Wegen der Vollsperrung in Linswege und dem daraus resultierenden erhöhten Verkehrsaufkommen auf der Umleitungsstrecke in Halsbek tauschten die Teams das Heimrecht kurzfristig. Schweewarden spielte ohne fünf Stammkräfte und startete mit 16 Aktiven. Später stieß noch ein Ersatzwerfer hinzu. Dieser wurde dringend benötigt, weil Olaf Czeranowicz mit Rückenschmerzen nach seinem dritten Wurf ausgewechselt werden musste.

Mannschaftsführer Stefan Freese: „Bei der Wende waren alle Gruppen noch auf Augenhöhe.“ Doch dann setzten sich die kompakten Ammerländer ab. Schweewardens erste Holz verlor mit 53 Würfen (-3,032), die zweite Holz mit 54 Würfen (-2,138). Die zweite Gummi benötigte zwar nur 50 Würfe, musste aber auch zwei Schoet und 49 Meter abgeben. Dagegen überzeugte die erste Gummi: Sie gewann mit 47 Würfen einen Schoet und 146 Meter.

Trotz der Niederlage gab sich Stefan Freese optimistisch. „Der Weg, den wir gehen, ist richtig.“ Dazu gehören personelle Veränderungen. Neuzugang Maik Wache und und das 16-jährige Talent Lukas Kilian verstärken das Team. Wegen des schlechteren Spielverhältnisses rutschte Schweewarden hinter das punktgleiche Team aus Cleverns (beide 2:8 Punkte) auf den letzten Tabellenplatz ab. Die Halsbeker haben einen Lauf und sind mit 8:2 Punkten Zweiter. Am nächsten Spieltag stehen die Schweewarder unter Zugzwang. Dann treten sie daheim zur Vier-Punkte-Partie gegen Cleverns an.

Spohle - Bredehorn 7:2. Auch in diesem Kampf tauschten die Teams das Heimrecht wegen der Linsweger Umleitung. Tabellenführer Spohle (9:1) nutzte seinen Heimvorteil und gab nur mit der zweiten Gummi zwei Schoet ab.

Cleverns - Grabstede 4:1. Diesen Ausgang haben wohl nur wenige Boßel-Fans getippt. Überraschend fuhr das zuvor punktlose Cleverns den Sieg gegen den Ex-Meister ein. Den Vorsprung der Hausherren holte die erste Holz heraus: Sie gewann vier Schoet. Grabstede (7:3) ist Dritter.

Verbandsliga: Reitland - Förrien/Minsen 9:0. Der Sieg gegen das punktlose Schlusslicht geriet nie in Gefahr. Alle vier Gruppen gewannen. Die erste Holz siegte mit 53 Würfen (5,079), die zweite Holz mit 55 Würfen (1,040), die erste Gummi mit 60 Würfen (76 Meter) und die zweite Gummi mit 53 Würfen (2,002). Die Reitlander sind mit 8:2 Punkten Zweiter.

Schweinebrück - Mentzhausen 5:3. Bis zum Schluss war die Begegnung beim verlustpunktfreien Spitzenreiter (10:0) offen. Zwar verlor die erste Holz der Mentzhauser drei Schoet und 20 Meter. Aber das machten die zweite Holz mit 51 Metern und die erste Gummi mit drei Schoet und 80 Metern wett. Doch die zweite Gummi gab zwei Schoet und 19 Meter ab. In der ausgeglichenen Staffel führen die Mentzhauser (4:6) als Vierter das untere Mittelfeld an.

Stapel - Ruttel 12:0. Die Hausherren behaupteten sich im Kellerduell deutlich.

Torsholt - Altjührden/Obenstrohe 5:1. Dank des Sieges gegen den Vorletzten haben die Ammerländer 8:2 Punkte auf dem Konto.

Bezirksliga: Moorriem - Grabstede II 16:0. Die Gastgeber bleiben in der Erfolgsspur. Die erste Holz holte drei Schoet und 92 Meter heraus, die zweite Holz 109 Meter, die erste Gummi sieben Schoet und 142 Meter und die zweite Gummi fünf Schoet und 54 Meter. Moorriem ist Tabellenzweiter und hat ebenso wie Spitzenreiter Neustadtgödens 8:2 Punkte. Neustadtgödens deklassierte den Tabellenvierten Leuchtenburg mit 24:0. Der Unterschied von Rang drei zu Rang sieben beträgt nur zwei Zähler.

Bezirksklasse: Tabellenführer Zetel/Osterende gewann das Spitzenspiel in Langendamm/Dangastermoor mit 6:3. Zetel hat 8:2 Punkte auf dem Konto.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.