Berne Die Bezirksliga-Volleyballer des Elsflether TB und der TSG Burhave haben am Wochenende in der Berner Sporthalle jeweils eine Niederlage kassiert. Die Burhaver verloren mit 0:3 gegen die vierte Mannschaft von Bremen 1860, die Elsflether mit 1:3 gegen die Fünfte von Bremen 1860. Immerhin konnten die Butjenter ihren Spieltag mit einem versöhnlichen 3:1-Sieg gegen die Fünfte der Bremer abschließen. Am kommenden Wochenende treffen die Teams aus der Wesermarsch an gleicher Stelle im direkten Duell aufeinander. Die Burhaver sind Tabellendritter, die Elsflether Fünfter.

TSG Burhave - Bremen 1860 IV 0:3 (15:25, 14:25, 13:25). Burhaves Carsten Bettig war nach der Partie ratlos. Der Spielverlauf sei unerklärlich, sagte er. Die Butjenter liefen ihrer Form und deshalb auch in jedem Satz einem klaren Rückstand hinterher. Das lag zum einen am Ausfall des Stellspielers Torsten Lahrmann. „Die gewohnte Ordnung fehlte“, sagte Bettig. Hinzu kam aber auch die hohe Zahl der Fehler in der Annahme. Ein ruhiger Spielaufbau und die sich daraus ergebenden gezielten Angriffen hätten Seltenheitswert gehabt, meinte Bettig. Eine klare Niederlage war die Folge. Bettig wollte dann auch nichts beschönigen und sprach von einem Totalausfall.

TSG Burhave - Bremen 1860 V 3:1 (25:17, 25:21, 15:25, 25:22). Die Burhaver reagierten auf die schwache Leistung im ersten Spiel und präsentierten sich von ihrer Schokoladenseite: Die Mannschaft habe die Bremer mit ihrem Kampfgeist und harten Angriffen im ersten Satz an die Wand gespielt, sagte Bettig. Auch im zweiten Satz dominierten die Burhaver, obwohl der Durchgang umkämpfter war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine „kurze Konzentrationsschwäche“ (Bettig) im dritten Satz rächte sich. Bremen verkürzte nach Sätzen. Doch die TSG besann sich und machte im vierten Satz nicht zuletzt dank der effektiven Blockarbeit alles klar.

Derweil stehe laut Bettig fest, dass die Burhaver zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr aus eigener Kraft auf den Aufstiegsrelegationsplatz klettern können. Das sei zwar ein kleiner Rückschlag. Positiv sei indes, dass das Team sich erneut in der Spitzengruppe festgesetzt habe. Zudem freute sich Bettig über die positive Entwicklung Patrick Böttchers in dessen erster Saison als Hauptangreifer. Er habe sich von Spieltag zu Spieltag gesteigert und sich zu einer Stütze des Teams gemausert.

TSG: Heinz Decken, Marco Lemke, Stefan Plewka, Jan Dirk Dunkhase, Björn Bollmann, Carsten Bettig und Patrick Böttcher

Bremen 1860 V - Elsflether TB 3:0 (25:23, 25:18, 25:19). Die Bremer begannen stark. Aber die Elsflether spielten pfiffig und blieben zunächst dran (6:7, 14:18). Allerdings leisteten sie sich einige Aufschlagfehler. Sie verloren den Anschluss und mussten den umkämpften ersten Satz mit 23:25 abgeben.

Im zweiten Satz schien es, als hätten sie ihre Schwäche behoben: Mit einer guten Aufschlagserie von Meik Spiller zogen sie auf 8:2 davon. Aber die Bremer fanden die passenden Antworten und glichen bald aus (5:11, 15:15). Dann erlaubten sich die Elsflether einige schlechte Annahmen. Zudem fehlte der Druck am Netz. Die Bremer bestraften das eiskalt und gewannen den Satz locker.

Doch Elsfleth wollte sich nicht geschlagen geben und gab noch einmal alles. Und es sah auch gut aus (9:8, 18:15). Aber in der entscheidenden Phase griffen die Bremer intelligent an, während die Elsflether Probleme im Blockspiel hatten und auch den dritten Satz abgeben mussten.

ETB: René Holzgrebe, Klaus Mewes, Lutz Menzel, Bernd Kleen, Meik Spiller, Eugen Janzen, Tim Danne, Marco Heisenberg, Tim Krawetzke und Nick Kempendorf.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.