Elsfleth Meister Röhrich aus den Werner-Comics hätte wohl gefragt: Tat das Not, dass das noch einmal so eng geworden ist? Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB haben zwar am Sonnabend ihr Heimspiel gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen mit 31:28 (18:14) gewonnen, machten es aber unnötig spannend. Schließlich hatten sie zwischenzeitlich schon mit einem Sechs-Tore-Vorsprung geführt.

Allerdings hatte Trainer Ulrich Adami auf mehrere Stammkräfte verzichten müssen: Er ließ die sechs Feldspielern, die beim Anpfiff aufliefen, durchspielen. Auf der Bank saßen zwar noch Malte Janßen und der A-Jugendliche Dennis Möllmann, doch der Coach verzichtete auf ihren Einsatz.

Stabile Deckung

Das Geschehen spielte sich zunächst hauptsächlich in der Elsflether Hälfte ab. Die Gäste bissen sich an der stabilen Elsflether Deckung die Zähne aus. Umgekehrt ging es auf Elsflether Seite blitzschnell: Ballgewinn – ab nach vorne – nicht lange gefackelt – Tor. Besonders Chris Santen war nicht zu halten. Acht seiner insgesamt neun Tore warf der Linkshänder in den ersten 30 Minuten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch schon Ende der ersten Halbzeit schlichen sich beim ETB leichte Fehler ein. Die Gegentore fielen teilweise zu einfach. Aus dem 13:7 und 14:8 wurde eine 18:14-Pausenführung.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts löste Kevin Danielzik Fabian Tieding im Tor ab. Allerdings war er nicht sehr erfolgreich: Nach nur sieben Minuten musste er wieder raus – der Tabellenletzte aus Bützfleth hatte auf 19:20 verkürzt. Auch der Elsflether Angriffsmotor stotterte. Plötzlich traute sich kein Spieler mehr den Torabschluss zu.

In der 54. Minute war es geschehen. Die HSG hatte die Partie gedreht und erzielte mit dem 28:27 die erstmalige Führung. Es sollte aber ihre letzte Führung sein.

Der ETB kämpfte sich zurück. Florian Doormann glich wieder aus, und in Unterzahl warf Kai-Arne Hinz das 29:28. „Das war Dummheit“, sagte HSG-Spieler Torben Wicht. „In Überzahl dürfen wir den gegnerischen Außenspieler nicht so frei zum Abschluss kommen lassen.“Telefon

Tieding hält Sieg fest

Nachdem Jan-Ole Geisler das 30:28 markiert hatte, hielt Fabian Tieding den Sieg fest. 70 Sekunden vor dem Ende parierte der Torwart einen freien Ball von Außen. Philipp Bolte erzielte noch den Treffer zum 31:28-Endstand.

„Hut ab vor der kämpferischen Leistung“, sagte Adami. Nachdem seine Mannschaft den Vorsprung verspielt hatte, habe sie das Spiel noch einmal aus dem Feuer gerissen. In der Tabelle bleibt der ETB Achter, hat aber seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze ausgebaut.

ETB: K.Danielzik, Tieding - Santen (9), Doormann (6/1), Geisler (5), Hinz (5), B. Rußler (3), Bolte (3), Janßen, Möllmann.

Spielstationen: 4:2 (6.), 9:4 (14.), 13:7 (20.), 18:14 (30.), 21:21 (42.), 26:24 (48.), 27:28 (54.), 31:28 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.