Spohle Der Kader für die Feldländerkämpfe steht. Beim traditionellen Silvester-Klootschießen in Spohle hatten die Oldenburger Friesensportler letztmals die Chance, sich für das Kräftemessen gegen die Konkurrenz aus Ostfriesland zu qualifizieren. Nach fünfjähriger Pause wegen fehlendem Frost sollen die Länderkämpfe endlich wieder stattfinden. Ausrichter wäre der KBV Stollhamm aus dem Kreisverband Butjadingen.

Sieben Sportler pro Team

Für die Mannschaftsaufstellung, wurden auch die Ergebnisse aus der laufenden Saisonmeisterschaft mit herangezogen. Sieben Sportler zählen zu den Feldkampfteams der Männer, Junioren und Jugend.

In Spohle ging der Anlauf von der Matte zum Brett leicht bergauf. Trotzdem wurden etliche Bestleistungen erzielt. Die Aktiven absolvierten je fünf Wurf, wovon drei in die Wertung kamen. Bei den Männern warf Hendrik Rüdebusch, Vielstedt-Hude, in seiner eigenen Liga. Mit 84,80 Meter legte er einen neuen Höchstwurf vor. In der Gesamtwertung wies der Europameister einen Vorsprung von fast 15 Metern auf. Mit einer guten Konstanz und neuem Höchstwurf von 79,20 m kam der Blexer Ludger Ruch, der für den Mentzhauser TV aktiv ist, auf Rang zwei. Bestens drauf war auch der erfahrenen Feldkämpfer Dirk Schomaker, Fedderwardersiel, der sich auf 76 Meter steigerte. Knapp dahinter lag Sören Bruhn, Grabstede, mit 75,70 m. Stefan Runge, Kreuzmoor holte 74,30 m heraus. Keno Vogts, Hollwege, 73,40 m und Manuel Runge, Kreuzmoor, 71 m, folgten auf den nächsten Plätzen. Die Reserveplätze nehmen Jonas Schüler, Esenshamm, 66,40 m, und Thorben Cordes, Spohle, 62,20 m, ein. Der Senior Detlef Müller, Mentzhausen, Bestweite 75 m, war nicht am Start.

Bruhn vor Vogts

Bei den Junioren brachten sich nur fünf Werfer ein. Sören Bruhn, 222,30 m Gesamt, siegte knapp vor Keno Vogts, 217,30 m. Die weitere Reihenfolge lautete Jonas Schüler, 199,40 m, Thorben Cordes 181,70 m und Lukas Kilian, Schweewarden, 164,20m.

Bei den Jugendlichen ragte Bjarn Bohlken, Schweinebrück, mit 70,40 m heraus. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Rico Wefer, Mentzhausen, 60,20 m und Thore Bruns, Waddens, 60,40 m.

Der Landesvorsitzende Robert Schröder sieht das Oldenburger Team gut aufgestellt. „Alle drei Teams können gegen die Ostfriesen gewinnen“, sagt er und fügt hinzu: „Der Frost kann kommen.“ Eine weitere Trainingseinheit findet am Sonnabend, 14. Januar, ab 13 Uhr auf dem Sportplatz in Altjührden statt. Den Veranstaltern in Spohle sprach Schröder ein großes Lob aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.