Wesermarsch Die jeweils 86. Minute hat sich für die beiden Top-Teams der Frauenfußball-Bezirksliga am Wochenende als goldener Moment entpuppt. Sowohl der Tabellen-Zweite TSV Abbehausen als auch Spitzenreiter SV Brake erzielten zu diesem Zeitpunkt den Siegtreffer. In der Kreisliga kassiert der AT Rodenkirchen eine 0:8-Klatsche.

Bezirksliga: SV RW Damme - TSV Abbehausen 1:2 (0:0). Die beiden TSV-Trainer Reiner Ahlers und Holger Schüler hatten mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Ohne Auswechselspielerin und einer Feldspielerin im Tor legte der Tabellen-Zweite sein Hauptaugenmerk auf die Defensive.

Mit Erfolg: Die Dreier-Abwehrkette mit der B-Jugendlichen Sarah Kruse, Sabrina Hannebohn und Sarah Bruns warf sich vehement in jeden Zweikampf. Auch Alexa Kasper machte als Torwart eine gute Figur. Entlastungsangriffe gab es dagegen selten. Wenn aber doch, dann wurde es brandgefährlich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings scheiterten die Abbehauserinnen immer wieder an Dammes Torfrau Katja Oevermann. In der 62. Minute half sie allerdings beim 1:0 für den TSV ordentlich mit. Eine hohe Hereingabe ließ sie fallen – Chiara Böschen war zur Stelle und schob ein. Doch die Gastgeberinnen belagerten weiter das Abbehauser Tor. Durch einen Kopfball von Neele Schumacher erzielten sie das 1:1 – und wollten mehr. Damme machte hinten auf, und Abbehausen konterte. Ein toller Spielzug sorgte für den 2:1-Siegtreffer. Samantha Müller schickte Ann Christin Luga steil, Luga legte quer auf Chiara Böschen, und schon war der Ball drin. „Die Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen“, sagte Ahlers. „Jede hat für die andere gekämpft.“

Tore: 0:1 Chiara Böschen (62.), 1:1 Neele Schumacher (81.), 1:2 Chiara Böschen (86.).

TSV: Alexa Kasper – Sarah Kruse, Sabrina Hannebohn, Chiara Böschen, Samantha Müller, Julia Kruse, Ann Christin Luga, Merle Emmert, Alkje Detmers, Carmen Schlack, Sarah Bruns.

SV Brake - TV Jahn Delmenhorst II 3:2 (1:0). Die Kreisstädterinnen trafen auf einen starken Gegner. Die junge Gästemannschaft zeigte ein schönes Kombinationsspiel und brachte die Braker Hintermannschaft immer wieder in Verlegenheit. Doch auch das Team von SVB-Trainer Jonny Peters hatte einiges zu bieten. Durch einem berechtigten Handelfmeter sorgte Jennifer Corssen für die 1:0-Pausenführung, die die Ausnahmestürmerin kurz nach Wiederbeginn mit einem überlegten Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 ausbaute. Doch die Delmenhorsterinnen kämpften und glichen zum 2:2 aus. Ein Freistoß brachte die Brakerinnen wieder auf die Siegerstraße. Kerryn Heise zirkelte die Hereingabe exakt auf den Kopf von Jennifer Corssen, die zum 3:2 einnickte (86.). Die restliche Spielzeit verbrachte der Tabellenführer damit, die Bälle konsequent aus der Gefahrenzone zu ballern. Mit Erfolg – der SV Brake rettete den knappen Vorsprung über die Ziellinie. „Jahn hat toll gespielt und uns das Leben richtig schwer gemacht“, sagte Peters. „Wir haben über den Kampf die Punkte und die Tabellenführung behalten.“

Tore: 1:0 Jennifer Corssen (31., Handelfmeter), 2:0 Jennifer Corssen (47.), 2:1 Michelle Lupprian (66.), 2:2 Janina Schulz (81.), 3:2 Jennifer Corssen (86.).

SVB: Isabell KrummackerLena Kemmeries, Liza Seelemeyer, Anna Bartsch, Kira Rostalski, Jennifer Corssen, Monika Slota, Selina Schinkel, Kerryn Heise, Irina Katzendorn, Sarina Büsing. Eingewechselt: Ivana Rostalski, Emina Omerbasic, Djulia Vortmann und Kerstin Busse.

Kreisliga: AT Rodenkirchen - SG Neuenburg/Dangastermoor 0:8 (0:1). Eine Halbzeit lang hielt die Mannschaft von Trainer Jens Neelsen gegen den Tabellen-Zweiten ordentlich mit. Neuenburg spielte sich zwar einige Torchancen heraus, nutzte aber nur eine davon. Stand die Rodenkircher Abwehr im ersten Abschnitt noch relativ gut, änderte sich dies in den zweiten 45 Minuten. „Von unserer Seite aus hatte das nur noch wenig mit Fußball zu tun“, sagte Neelsen. Die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten nun besser aus und legten Treffer um Treffer nach. Alleine in den letzten sieben Minuten gelangen ihnen vier Tore. „Neuenburg war uns spielerisch und läuferisch klar überlegen“, so Neelsen.

Tore: 0:1 Heike Echsler (8.), 0:2 Verena Klockgether (55.), 0:3 Jandra Popken (69.), 0:4, 0:5 Verena Klockgether (72., 83.), 0:6, 0:7, 0:8 Heike Echsler (86., 89., 90.).

ATR: Kea MeyerMichaela Dürdoth, Ilka Menke, Annika Cordes, Francesca Kranz, Vanessa Ossenfort, Sonja Rakowski, Dana Strauß, Jaqueline Miele, Leoni Bongartz, Melina Müller. Eingewechselt: Tamara Odrian.

BW Bümmerstede - SG Großenmeer/Bardenfleth 1:3 (1:1). Die Gastgeberinnen setzten ein frühes Zeichen und gingen durch einen sehenswerten Distanzschuss von Annika Auffurth früh mit 1:0 in Führung (2.). Für die SG war dieser schnelle Rückstand so etwas wie ein Weckruf – Anne Gebken glich schon in der 8. Minute aus. Obwohl sich beide Mannschaften im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit noch gute Chancen erarbeiteten, fielen keine Treffer mehr. Den zweiten Abschnitt ging Großenmeer entschlossen an. Nach einer schönen Kombination mit Hanna Gebken schloss Tanja Mönnich mit einem Lupfer zum 2:1 ab. In der 60. Minute erhöhte Anne Gebken nach einer Einzelleistung auf 3:1. In der Schlussviertelstunde gerieten die Gäste unter Dauerdruck, hielten ihn aber Stand und retteten den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit.

Tore: 1:0 Annika Auffurth (2.), 1:1 Anne Gebken (8.), 1:2 Tanja Mönnich (51.), 1:3 Anne Gebken (60.).

SG Großenmeer: Christina Tenzer - Alexandra Bröcker, Annika Bunjes, Kaatje Scheibel, Julia Mönnich, Sonja Tietjen, Christine Carstens, Hanna Gebken, Anne Gebken, Kerstin Hayen, Tanja Mönnich. Eingewechselt: Ann-Kathrin Lameyer, Melanie Lampe, Birte Naber und Beke Logemann.

Kreisklasse: FSV Westerstede - SG 1. FC Nordenham/ESV Nordenham abgebrochen. Die Nordenhamerinnen begannen wie die Feuerwehr. Jule Parohl schoss sie mit einem Doppelschlag in Führung (7., 11.). In der 25. Minute verletzte sich eine Westersteder Spielerin schwer. Das Spiel musste unterbrochen werden. Nach Wiederanpfiff schoss Jule Parohl in der 31. Minute das 3:0 – eine Minute später bat der Trainer Westerstedes Nordenhams Coach Karl-Heinz Drieling darum, das Spiel abzubrechen – seine Spielerinnen wollten wegen der Verletzung ihrer Mitspielerin nicht weiterspielen. Die SG kam der Bitte nach. Nach den Worten von Nordenhams Trainer ist aber noch nicht sicher, wie die Partie gewertet wird. „Ich bin gespannt, wie es weitergeht“, sagte Drieling.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (7., 11., 31.) Parohl.

SG: Pump – Lippa, Kaiser, Wetsch, Stührenberg, Kröger, Büsing, Schumann, Stache, Kallenbach, Parohl.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.