Brake Die Fußballer des SV Brake II haben in der Kreisliga V am Freitagabend eine Heimniederlage hinnehmen müssen. Gegen den SSV Jeddeloh II verlor die Mannschaft der Trainer Tino Mathes und Timo Meischen 2:5 (0:3).

Jegliche Hoffnungen auf einen Sieg waren eigentlich schon vor dem Anpfiff dahin: Beim Blick auf die Jeddeloher Startaufstellung trauten die Braker ihren Augen nicht. Gleich acht absolute Stammspieler aus der Ersten waren auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt – zusammen kommen diese Akteure in der laufenden Saison bereits auf 121 Oberliga-Spiele.

Irgendwie folgerichtig: An der Seitenlinie stand nicht der grippeerkrankte Reservetrainer Peter Kruse – sondern Oberliga-Coach Olaf Blancke. Bei SVB-Spartenleiter Roland Schiefke stieß diese Maßnahme der Gäste auf wenig Gegenliebe: „Laut Staffelleiter ist das okay. Aber ich persönlich finde es unsportlich. Es verzehrt den Wettbewerb erheblich.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotzdem erwischten die Hausherren den besseren Start und hatten in den ersten drei Minuten zwei Großchancen. Doch Dustin Vortmann schoss frei stehend vorbei, und Hannes Köhler scheiterte am Pfosten.

Oberliga-Klasse blitzte dann erstmals in der 10. Minute auf. Nach einem verunglückten Abstoß landete der Ball bei Keven Oltmer. Der Oberligaspieler umkurvte anschließend die Braker Abwehrspieler wie Slalomstangen und schob überlegt zum 1:0 für Jeddeloh ein. Bis zur Pause legte der SSV noch zwei weitere Treffer zum 3:0 nach. „In der Halbzeitpause sagten wir uns dann: hopp oder top“, sagte Mathes. Entsprechend motiviert gingen die Braker in den zweiten Durchgang. Und tatsächlich: Dustin Vortmann (51.) und Denis Tanriverdi (54.) verkürzten schnell.

Doch erneut Keven Oltmer ließ die Braker Aufbruchstimmung im Keim ersticken, als er nur eine Minute nach dem 2:3 schon wieder erfolgreich war. Der SVB hatte zwar noch kleinere Möglichkeiten, doch spätestens nach dem 2:5 durch den vierten Treffer von Oltmer war das Spiel gelaufen.

„Jeddeloh war im Spiel nach vorne einfach zu stark für uns. Es bleibt ein fader Beigeschmack, aber es muss ja weitergehen“, sagte Brakes Trainer Mathes. Ob des übermächtigen Gegners war der Coach mit der Leistung seines Teams durchaus zufrieden.

Tore: 0:1, 0:2 Oltmer (10., 29.), 0:3 Spilacek (43.), 1:3 Vortmann (51.), 2:3 Tanriverdi (54.), 2:4, 2:5 Oltmer (55., 76.).

SVB: Kositz - A. Mau (72. Seif), Palahnyuk, T. Mau, Müller, Köhler, Mentz (89. Bosse), Yar (81. Tempel), Vortmann (85. Eckinger), Tanriverdi, Mohr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.