+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Mögliche Amokfahrt
Auto rast in Trier durch Fußgängerzone – Tote und Verletzte

Leverkusen Jan Knutzen hat die nächste Duftmarke gesetzt. Der Läufer der SG akquinet Lemwerder stellte am Wochenende beim 36. Straßenlauf „Rund um das Bayer-Kreuz“ in Leverkusen einen Kreisrekord über die 10 Kilometer auf. 31:47 Minuten bei einem Frühjahrsklassiker mit mehr als 2500 Teilnehmern bedeuteten Platz 17 und zugleich eine neue persönliche Bestzeit. Die schnellsten 18 Läufer des Rennens waren unter 32 Minuten geblieben.

Knutzens Coach Karl Spieler war zutiefst beeindruckt, sprach von einem fantastischen Kilometerschnitt (3:10 Minuten) und taufte seinen Schützling kurzerhand „Super-Jan“. Während des gesamten Rennens habe sich Knutzen schließlich keine Schwächephase erlaubt, betonte Spieler.

Knutzen selbst war überglücklich. Das starke Feld habe diese Zeit einfach möglich gemacht, meinte er. „Ich wollte mich auch für das harte Training der vergangenen Wochen belohnen – es rollte zum Glück.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unterdessen belegte Christian Oelke beim Bakumer Volkslauf Rang zwei über die 20-Kilometer-Distanz. Er hatte mit einem Durchschnittstempo von 3:53 Minuten pro Kilometer letztlich 1:16:54 Stunden benötigt. Coach Spieler war zufrieden. Nur Andreas Bröring war schneller. Oelke habe ein gelungenes Comeback gefeiert. Letztmals war er im Juli in Visbek über die Halbmarathonstrecke an den Start gegangen. Die Strecke in Bakum hatte die Läufer über asphaltierte Straßen, nichtasphaltierte Landwirtschaftswege und Nebenstraßen geführt.

Oelke hatte das Rennen mit Bröring von Beginn an diktiert. „Nach 17 Kilometern fehlten ihm die Körner, um auf der windanfälligen Strecke mit Andreas weiterzulaufen“, meinte Spieler. Sein Schützling sei sehr zufrieden. „Es war für ihn ein gelungener erste Schritt auf den Weg zum Hamburg-Marathon.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.