Jaderberg Das 1. Mofa-Dragrace in Jaderberg übertraf alle Erwartungen. Rund 3000 Besucher zählten nach eigenen Angaben die Organisatoren Tim Gollenstede und Kim Klinkenberg. 40 Fahrer aus Deutschland und Dänemark haben an dem Rennen teilgenommen.

Vor Brunkens Fetenhalle fand das Dragrace, ein Beschleunigungsrennen auf gerader, 120 Meter langer Strecke, statt. Gefahren wurde in drei Wertungsklassen. Im Einzelfahren hatte jeder Teilnehmer drei Starts. um Bestzeiten zu erreichen. Mit einer professionellen Lichtschranke wurde die Zeit ermittelt. Von der Richtertribüne informierte das Team um DJ Phil Mc Fly über das aktuelle Geschehen.

Das Gewerbegebiet hatte sich in einen Rennkurs verwandelt – mit abgesperrter Strecke, Zieleinlauf, Boxengasse und Fahrerlager.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei dieser Jux-Veranstaltung, offizielle Meisterschaften gibt es bislang nicht, war der 1. Starter Bürgermeister Henning Kaars (UWG) mit original Mofa und altem Helm. Der Sprecher kommentierte diesen Einsatz trocken: „Mit dieser Zeit bleibt er letzter.“

Neben den Rennen gab es eine große Auswahl an aufgemotzten Mofas zu bestaunen. Der Vareler Michael Behrens, der seit einigen Jahren das „Jade-Race“ auf dem Flugplatz Mariensiel organisiert, war mit einigen Mini-Dragster vor Ort. Auch heißgemachte Pocket-Bikes und Mini-Motorräder sorgten für Lautstärke, Qualm und Geruch. Uwe Oltmanns aus Varel, bekannt durch die Mofarennen in Seghorn, war mit seiner Puch mit dem Fünfzylindermotor ein Blickfang.

Zum Rahmenprogramm gehörten Bull-Riding und eine Flohmarktmeile. Dort gab es reichlich Zubehör rund um das Zweirad-Hobby.

Aus Ovelgönne nahm der 20-jährige Ihno Röben teil mit einer Puch Maxi 75 ccm in der offenen Klasse. Mit Rang sechs zeigte er sich zufrieden. Er freute sich genauso über diese Veranstaltung wie der 28-jährige Marvin Schiebeler aus dem Landkreis Stade. Dessen Club „Heiße Kette“ war mit 17 Personen angereist; mehrere Touren zu anderen Mofaclubs stehen in diesem Jahr auf dem Programm.

Ehrengast war Keno Veith aus Zetel. Der Internetstar liebt Landmaschinen und die plattdeutsche Sprache. Als Moderator sorgte er auch in Jaderberg für gute Laune. Der 14-jährige Malte Stemmen aus Fintel von der anderen Seite der Weser wiederum bekam begeisterten Applaus für seine Ehrenrunde mit dem selbst umgebauten Vertikutierer.

In der 50-ccm Klasse Original gewann Michael Barthlmess (14,10 Sekunden) vor Sara Barthlmess (14,74) und Isabell Kundi (14,79). In der 50-ccm-Klasse getunt war Helmut Wichmann mit 7,54 Sekunden der schnellste, gefolgt von Patrick Meer (12,12) und Malte Wulf (12,38). In der 70-ccm Klasse getunt fuhr Eike Rabenstein mit 7,31 Sekunden auf den ersten Platz, Marco Fleckenstein (7,81) wurde zweiter.

Tim Gollenstede dankte allen Unterstützern und Helfern und nicht zuletzt den Sponsoren: „Ich bin froh, dass das so gigantisch angenommen wurde.“


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.