Tischtennis
Rodenkirchen ringt Jade nieder

Die Jader waren ersatzgeschwächt. Sie zeigten eine gute Teamleistung.

Bild: Wolfgang Böning
Der Jader Ralf Rüthemann zeigte im Derby gegen den AT Rodenkirchen eine starke Leistung.Bild: Wolfgang Böning
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Jade Die Tischtennisspieler des AT Rodenkirchen haben am Wochenende einen Derbysieg gefeiert. Sie gewannen das Wesermarsch-Duell der 2. Bezirksklasse bei der TTG Jade mit 9:5. Indes: Der Außenseiter, der nach dem Abstieg aus der 1. Bezirksklasse vier Spieler verloren hatte, hielt gut mit.

Bitter: Zum Auftakt fehlten den Gastgebern auch noch zwei Stammkräfte. Bis auf David Zivku standen ausschließlich Aktive am Tisch, die in der vergangenen Saison in der Kreisliga gespielt haben. Zugang Bärbel Otten vom FC Rastede wusste zu überzeugen. Der ATR führte nach den Doppeln mit 2:1. Bernd Müller/Jan Müller und Udo Dierks/Rüdiger Böse hatten sicher gewonnen. Die Jader Ralf Rüthemann/Gerd Freels waren in fünf Sätzen gegen Dirk Freels/Michael Peters erfolgreich.

David Zivku musste im Einzel gegen den Ex-Jader Jan Müller nach einer 2:0-Satzführung den Ausgleich hinnehmen. Aber er gewann Satz fünf mit 11:4. Am Nebentisch landete der Jader Ralf Rüthemann einen überraschenden Sieg gegen Bernd Müller. Der Jader Gerd Freels erzwang im Spiel gegen Udo Dierks mit einem 20:18-Sieg im vierten Satz den Tiebreak. Doch den gewann Dierks mit 11:3. „Das war ein gutes Spiel, aber nach dem Marathonsatz war ich einfach nur noch platt“, sagte Freels. Am Nebentisch zog der Jader Burkhard Bolles in fünf umkämpften Sätzen gegen Michael Peters den Kürzeren.

Die Gäste führten nach dem ersten Abschnitt mit 6:3. David Zivku verspielte gegen Bernd Müller zunächst eine 2:0-Satzführung, gewann das Match aber noch im Fünften mit 12:10.

Herausragend spielte dann sein an Knieproblemen laborierender Teamkollege Ralf Rüthemann. Er bezwang Jan Müller mit 3:0. „Ich habe mein Heil im Angriff gesucht. Es klappte alles“, sagte Rüthemann, der unbesiegt blieb. „Das war eines meiner besten Spiele seit langer Zeit.“

Jade war bis auf 5:6 dran. Doch dann zog der ATR davon. David Zivku war dennoch zufrieden. „Ralf war einfach überragend. Gegen den Favoriten haben wir uns mit mannschaftlicher Geschlossenheit auf Augenhöhe bewegt“, sagte er.

Rodenkirchens Kapitän Dirk Freels sah es ähnlich. „Die TTG war ein unangenehm zu spielender Gegner“, sagte er. „Mit solchen konstanten Leistungen werden die Jader Punkte einfahren. Gewonnen haben wir aufgrund der größeren Ausgeglichenheit des Teams.“

TTG: Burkhard Bolles/Wolfgang Bache, David Zivku/Bärbel Otten, Ralf Rüthemann/Gerd Freels (1), Zivku (2), Rüthemann (2), Otten, Freels, Bolles, Bache; ATR: Bernd Müller/Jan Müller (1), Udo Dierks/Rüdiger Böse (1), Dirk Freels/Michael Peters, B. Müller, J. Müller, Dierks (2), Böse (2), D. Freels (2), Peters (1).

Das könnte Sie auch interessieren