WILDESHAUSEN Kopfschüttelnd und mit Unverständnis verließ der Esenshammer Fußballtrainer Wolfgang Rohde nach der 1:2 (0:1)-Niederlage beim VfL Wittekind Wildeshausen die Sportanlage: „Uns wurden zwei klare Foulelfmeter verwehrt“, kritisierte er. Ein Treffer von Slawomir Sojcka war letzten Endes zu wenig, um bei spielstarken Gastgebern bestehen zu können.

Den ersten Strafstoß forderte Esenshamm nach einem Foul an Bünyamin Kapakli (81.). „Da hatte sogar unser Kontrahent mit einem Pfiff gerechnet, so klar war das ein Foulspiel“, schimpfte Rohde. Kurz vor dem Abpfiff war es dann Nils Zimmermann, der im Strafraum zu Fall kam. „VfL-Torhüter Sebastian Pundsack war ihm bei einem Klärungsversuch ohne den Ball zu berühren in die Beine gefahren“, schilderte Rohde die Situation.

Der TV Esenshamm agierte die letzten 30 Minuten der Begegnung in Überzahl, da VfL-Torjäger Kai Schmale gegen Nils Zimmermann nach einem Zweikampf am Boden nachgetreten hatte. Der Unparteiische Tobias Gieseke zeigte erst auf Hinweis seines Assistenten dem VfL-Spieler die Rote Karte. Er selbst hatte die Unsportlichkeit gar nicht gesehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Slawomir Sojcka gelang für Esenshamm nach einem Eckstoß von Norman Preuß der einzige Treffer (52.). Zuvor hatte er allerdings gleich in zwei Szenen mit leichten Ballverlusten gepatzt, die dem Gastgeber eine Zweitoreführung jeweils erzielt durch Tobias Kern (6., 46.) ermöglichten. „Beim ersten Gegentor war der Rückpass zu Torhüter Lars Zimmermann viel zu kurz, so dass dieser sich überrascht einen Querschläger zum Torschützen leistete. Beim 0:2 waren wir bei Sojckas Ballverlust im Mittelfeld alle in der Vorwärtsbewegung“, ärgerte sich Rohde, der Mario Gagelmann, Andreas Cichon (beide verletzt) und Thorsten Rohde (Arbeit) ersetzen musste. Der TVE fand zur spielerischen Linie erst im zweiten Durchgang, stand in der Abwehr aber zumeist sicher. Marco Gruel traf für die Gastgeber nur den Torpfosten (89.). Catalin Cotarcea beschattete VfL-Torjäger Kai Schmale bis zu dessen Feldverweis ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.