Seefeld Mit der wichtigsten Information wartete Henning Belitz bis zum Schluss der Jahreshauptversammlung. Erst am späten Abend erfuhren die Mitglieder des Schützenvereins Seefeld, dass der Vorsitzende sich bei den Vorstandswahlen im nächsten Jahr nicht mehr zur Verfügung stellen wird. Private Veränderungen seien dafür der Grund, sagte Henning Belitz.

In seinem Jahresbericht zog der Vorsitzende eine negative Bilanz vom Schützenfest. „Leider ist es uns wieder nicht gelungen, die Bürger und Vereine aus dem Ort und der Region für das Schützenfestpokalschießen zu begeistern.“ Auch die Beteiligung am Festball sei seit Jahren die schlechteste gewesen. Die Schausteller seien nicht zufrieden gewesen, und der Kindernachmittag habe ebenfalls unter Besucherschwund gelitten. Als Reinfall bezeichnete Henning Belitz die Aktion „Schönster geschmückter Vorgarten“. Immer schwieriger werde es zudem, attraktive Preise für die Tombola einzuwerben. Auch das Konzept des Seniorennachmittags bedürfe einer Neuausrichtung, so der Vorsitzende.

Im Juni hatte der Schützenverein auch noch in anderer Hinsicht einen herben Tiefschlag zu verdauen. Er musste sich von den beiden Leitern der Bogensparte trennen. Dabei hatte es viel böses Blut gegeben. Der Vorstand wirft den ehemaligen Leitern vor, mit Spendengeldern Equipment für den eigenen Bedarf angeschafft zu haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Umso positiver berichtete der Vorsitzende von der neu gegründeten Bogensparte. Als neuer Leiter wurde Normen Kutzner und als sein Stellvertreter Markus Kieselhorst gewählt. Durch den Abgang der alten Bogensparte reduzierten sich die Mitgliederzahl des Vereins trotz einiger Neuzugänge allerdings auf derzeit 80. „Wir müssen unsere Kräfte jetzt bündeln“, sagte der Vorsitzende.

Einen besonderen Dank richtete Henning Belitz an Sportleiter Heinz Eggers, der trotz gesundheitlicher Einschränkungen einen tollen Job gemacht habe. Er dankte ebenso allen Schützen, die den Verein nach außen hin vertreten haben.

Ein Dankeschön in Form von Grünkohl-Präsentkörben überreichte der Vorsitzende an Melanie und Markus Kieselhorst sowie Michaela Woltmann, Dirk Ehlers und Normen Kutzner, die im vergangenen Jahr die Bogenabteilung mit neuem Leben erfüllt haben. Ebenfalls ein Dankeschön ging an Manfred Büsing, der viele Jahre als Hausmeister für den Verein im Einsatz war. Tizian Kutzner wurde für seine sportlichen Leistungen im Bogenschießen geehrt.

In den nächsten Wochen sollen Bauarbeiten am Schützenhaus in Angriff genommen werden. Ob auch die Umstellung auf eine elektronische Anlage erfolgt, macht der Vorstand von der Entwicklung des Mitgliederzahl abhängig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.