WESERMARSCH Mit einem Sensationserfolg hat sich der Tennis-Nachwuchsspieler Hendrik Ostendorf vom SV Nordenham bis ins Halbfinale der Jugendbezirksmeisterschaften in Delmenhorst gekämpft. Bei den Wettbewerben der Altersklasse U 11 bis U 21 war er der überragende Wesermarschakteur. Mit dem dritten Platz bei den Bezirkstitelkämpfen konnte Ostendorf seine gute Form trotz einer denkbar schweren Auslosung unter Beweis stellen: Nach einem leichten 6:0, 6:0-Auftaktsieg gegen Alexander Hain (Delmenhorster TC) traf der 14-Jährige aus Schwei als ungesetzter Spieler bereits in Runde zwei auf die Nummer eins der Setzliste, Maximilian Drews (Rasteder TC).

Mit einer von Beginn an konzentrierten Leistung überrumpelte Ostendorf den Favoriten und ließ sich im umkämpften zweiten Satz nicht vom Erfolg abbringen. Gegen den ebenfalls ungesetzten Marius Hachmöller (TV Emstekerfeld) machte er den Sprung ins Halbfinale perfekt, in dem ihm dann die Kraft fehlte: Mit 0:6 und 2:6 unterlag er Oliver Krapp (TC Dinklage). Der dritte Platz war nach dem Erreichen des Halbfinals beim Heidmühle-Cup in Schortens und dem Sieg beim Auricher sport-non-stop-Cup die dritte herausragende Leistung von Ostendorf in diesen Sommerferien. „Hendrik hat einen wirklichen Lauf“, stellte nach den Bezirksmeisterschaften völlig zurecht seine Mutter Anke fest. Hendrik war zu diesem Zeitpunkt bereits zu einem Turnier in Stade gereist.

Die weiteren Nordenhamer, die an den Meisterschaften teilnahmen, mussten sich spätestens in Runde zwei verabschieden. Als Drittgesetzte und nach zahlreichen vorderen Platzierungen in den Vorjahren konnte sich Luisa Auffarth (TK Nordenham) bei den Juniorinnen U 11 einige Chancen ausrechnen. Mit 6:3 und 6:4 startete die gebürtige Burhaverin gegen Paula Knupe-Wolfgang (Wilhelmshavener THC), ehe die große Überraschung dieser Konkurrenz auch ihr die Titelambitionen nahm: Shaline-Doreen Pipa (Ahlhorner SV) gab in ihren vier Matches gerade einmal acht Aufschlagsspiele ab und warf Auffarth im Viertelfinale mit 2:6 und 1:6 heraus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auffarths Teamkollegin Joana Wiemers (TKN), mit der sie an diesem Wochenende beim Weser-Ems-Pokal antritt, unterlag bei den Juniorinnen U 12 in Runde eins. Mit 1:6, 0:6 unterlag sie Frederike Pisula (TC RG Bad Bentheim). Ebenfalls ein Erstrundenaus ereilte Saskia Harms (SVN). Schulterprobleme und ein 5:7, 3:6 gegen Jacqueline Cordes (TC Lähden) verhinderten ein Weiterkommen in der U 16-Konkurrenz.

Saskias kleiner Bruder Leon (SVN) überstand als Achtgesetzter durch ein Freilos die erste Runde der Junioren U 12. Dann jedoch verlor er gegen Justus Kötter vom Osnabrücker THC.

Ungesetzt zeigte Benjamin Buhr (SVN) derweil zwei ansprechende Leistungen: Bei den Junioren U16 siegte er mit 6:0 und 6:1 gegen Nils Lohmann (TC GW Leer), ehe der spätere Halbfinalist Niklas Schröder (TC Oesede) ihn mit 6:2 und 6:4 besiegte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.