Bümmerstede /Großenmeer Das Ergebnis schmerzt, aber die Leistung macht Mut: Die Fußballer der SG Großenmeer/Bardenfleth haben am Sonnabend das Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Bümmerstede mit 1:3 (0:1) verloren. Damit übernahmen die Gastgeber die Tabellenführung der Kreisliga III. Großenmeer ist mit fünf Punkten 13. der Tabelle.

SG-Trainer Wolfgang Büttner war trotz der Niederlage zufrieden. „Die Einstellung war super. Wenn wir die gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenregion zeigen, sollte in der Rückrunde was zu machen sein.“

Die Gastgeber hatten den besseren Start erwischt. Doch nach zehn Minuten fingen sich die Gäste. Die Partie spielte sich zwischen den beiden Strafräumen ab und war chancenarm. In der 31. Minute hatten die Großenmeerer Glück: Bümmerstede traf den Pfosten. Sechs Minuten später gingen die Gastgeber dann doch in Führung: Tim Cherubin traf, nachdem die Gäste mehrfach einen Befreiungsschlag verpasst hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Pause fand Büttner die richtigen Worte. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Hendrik von Häfen mit einem 20-Meter-Schuss ins lange Eck das 1:1. „Ich dachte schon, dass der Ball neben das Tor fliegt. Auch der Torwart hat verdutzt geguckt“, sagte Büttner.

Anschließend sahen die Zuschauer eine relativ ausgeglichene Partie. Doch in der 59. Minute leisteten sich die Gäste einen Fehler: Timo Goldner schoss Bümmerstede im Anschluss an einen langen Einwurf in den Großenmeerer Strafraum in Führung. „Anschließend haben wir den Faden verloren“, sagte Büttner. Kevin Binder bestrafte das mit dem 3:1 (65.). „Danach sind wir nicht mehr wirklich nach vorne gekommen.“

Zwar sei Bümmerstedes Sieg verdient gewesen. Aber irgendwie beschlich dem Großenmeerer Trainer nach der Partie das Gefühl, dass man einen Großen hätte ärgern können. Gleichwohl: „Viele Torchancen hatten wir nicht.“

Tore: 1:0 Cherubin (37.), 1:1 von Häfen (46.), 2:1 Goldner (59.), 3:1 Binder (65.).

Großenmeer: Allmers - Heinemann, Schüttoff (34. D. Oberländer), Schindler-Zaspel, T. Bunjes (64. Oltmanns), T. Oberländer, S. Oberländer, von Häfen, von Minden, H. Bunjes, M. Oberländer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.