Wesermarsch Die Fußballerinnen des TSV Abbehausen haben am Wochenende dank der 3:5-Auswärtsniederlage des bisherigen Spitzenreiters SV Hemmelte gegen den 1. FC Ohmstede wieder die Tabellenführung in der Bezirksliga übernommen. Der 4:2-Auswärtssieg in Stenum war allerdings hart umkämpft. Abbehausens Kreisrivale SV Brake hingegen verlor in Damme mit 2:4. In der Kreisliga spielte die SG Großenmeer/Bardenfleth daheim 1:1 gegen den Post SV Oldenburg II.

Bezirksliga: SV RW Damme – SV Brake 4:2 (2:2). Beim Tabellen-Sechsten erwischte die Mannschaft von Trainer Jonny Peters einen Traumstart – Jennifer Corssen traf schon nach drei Minuten zum 1:0. „Das hat aber keine Sicherheit in unser Spiel gebracht“, so Peters. Die Gastgeberinnen drehten den Rückstand bis zur 17. Minute in eine 2:1-Führung. Doch Brake kam wieder zurück. Mit einem abgefälschten Freistoß glich Kerryn Heise zum 2:2 aus, und Jonina Frische hätte fast noch vor der Pause die erneute Führung erzielt. Ihr Schuss ging aber knapp am Dammer Tor vorbei.

Doch insgesamt fehlte den Brakerinnen die Zuordnung. Zu viele Zweikämpfe gingen verloren – wie auch beim 2:3 (64.), als Torschützin Natalie Weitzmann nicht ausreichend attackiert wurde. Als der SVB in der Schlussphase alles nach vorne warf, nutzten die Rot-Weißen eine der Konterchancen zum 4:2-Endstand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Der Sieg von Damme geht völlig in Ordnung“, sagte Peters. Die Gastgeberinnen seien einfach besser, schneller und aggressiver gewesen. Nach Ansicht des Trainers teilweise sogar zu aggressiv. Die Niederlage sei trotzdem vermeidbar gewesen, wenn „wir nach dem 1:0 weiter Fußball gespielt und näher an den Gegenspielerinnen gestanden hätten“.

Tore: 0:1 Corssen (3.), 1:1 Oevermann (7.), 2:1 Thörner (17.), 2:2 Heise (30.), 3:2 Weitzmann (64.), 4:2 Oevermann (90.+2).

SVB: Isabell KrummackerLena Kemmeries, Liza Seelemeyer, Kira Rostalski, Jennifer Corssen, Jonina Frische, Kerryn Heise, Michelle Neese, Sarina Büsing, Lina Reinhard, Anna Bartsch. Eingewechselt: Angelina von Waaden.

VfL Stenum – TSV Abbehausen 2:4 (1:3). Der neue Spitzenreiter erwischte einen Blitzstart. Steil geschickt von Chiara Böschen erzielte Merle Emmert schon nach zwei Minuten die 1:0-Führung. Die Top-Torjägerin Böschen legte dann gleich zweimal nach. Zunächst verwertete sie eine mustergültige Flanke von Geske Kaemena zum 2:0 (10.), ehe sie nur eine Minute später auf Zuspiel von Katrin Grube das 3:0 markierte.

Doch die Mannschaft der Trainer Reiner Ahlers und Holger Schüler sah sich anschließend erbitterter Gegenwehr der Gastgeberinnen ausgesetzt. „Stenum hat nie aufgesteckt“, so Ahlers. Durch einen Fernschuss verkürzte der VfL nach 28 Minuten auf 1:3 – kurz nach dem Seitenwechsel sogar auf 2:3.

Erst ab der 60. Minute befreiten sich die Abbehauserinnen wieder. Sie erspielten sich auch wieder mehrere Chancen, mussten aber bis zur 83. Minute auf die Entscheidung warten. Stenums Torfrau Marie Nesemann ließ einen Schuss von Chiara Böschen abprallen – Lisa Bultmann staubte zum 4:2 ab. „Da war die Freude natürlich groß“, sagte Ahlers, der die Stenumerinnen aber für ihren großen Kampfgeist lobte.

Tore: 0:1 Emmert (2.), 0:2, 0:3 Böschen (10., 11.), 1:3 Morche (28.), 2:3 Niessen (48.), 2:4 Bultmann (83.).

TSV: Charlene Schütt – Katrin Grube, Lisa Bultmann, Jennifer Rabe, Chiara Böschen, Julia Kruse, Sarah Joachimsthaler, Merle Emmert, Geske Kaemena, Alkje Detmers, Kristin Schüler. Eingewechselt: Kea-Sophie Klein, Vivika Drescher, Leoni Bongartz.

Kreisliga: SG Großenmeer/Bardenfleth – Post SV Oldenburg II 1:1 (1:1). In einer ausgeglichenen Partie erspielten sich beide Mannschaften mehrere Torchancen. Nach einem Querpass in den freien Raum schoss Kerstin Hayen Großenmeer mit 1:0 in Führung (10.). Doch die Gäste schlugen noch vor dem Seitenwechsel mit dem Treffer zum 1:1 zurück.

Im zweiten Durchgang erarbeitete sich die SG ein optisches Übergewicht, wobei allerdings auch Oldenburg zu Tormöglichkeiten kam. Ein zweiter Treffer wollte aber bei allem Bemühen keinem der beiden Teams gelingen.

Als Tabellensechster bleibt die SG im Mittelfeld stecken. Ein Aufstiegsplatz ist elf Punkte entfernt. Absteigen wird die Mannschaft von Trainer Jürgen Ahlers angesichts von zwölf Punkten Vorsprung aber auch nicht mehr.

Tore: 1:0 T. Mönnich (10.), 1:1 Schnittger (43.).

Großenmeer: Christina TenzerMelanie Lampe, Alexandra Bröcker, Kaatje Scheibel, Julia Mönnich, Anne Gebken, Ann-Kathrin Lameyer, Hanna Gebken, Birte Naber, Kerstin Hayen, Tanja Mönnich. Eingewechselt: Beke-Gesche Logemann und Angelique Ober.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.