Wesermarsch Endlich: Die in der Bezirksliga spielenden Fußballerinnen der SG Großenmeer/Bardenfleth haben ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Die am höchsten spielende Frauenmannschaft der Wesermarsch gewann jetzt bei der SG SW Oldenburg mit 2:0. Und auch die in der Kreisliga III spielenden Abbehauserinnen hatten Grund zum Jubeln. Sie gewannen in Oben-strohe mit 3:0 und stehen nach den Worten von Abbehausens Trainer Reiner Ahlers als Teilnehmer der Aufstiegsrunde fest, weil Bockhorn seine Elf zurückgezogen habe.

Frauen, Bezirksliga Mitte: SG SW Oldenburg - SG Großenmeer/Bardenfleth 0:2 (0:1). Die Gäste erwischten einen Traumstart: Claudia Beyer schoss Großenmeer nach Vorarbeit von Birte Naber schon in der 7. Minute in Führung. Anschließend waren die Gäste überlegen und hatten zahlreiche Chancen, die Führung auszubauen. Aber sie hatten kein Schussglück – allen voran Anne Gebken (16., 22). Das hätte sich fast gerächt. Eine Minute vor dem Wechsel vergaben die Gastgeberinnen nach einem Konter die große Ausgleichschance.

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften holten Ecken heraus und hatten Chancen. In der 64. Minute erlöste Tanja Mönnich die Gäste aus der Wesermarsch mit dem 2:0. Oldenburg hatte nichts mehr entgegenzusetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG: Christina Tenzer, Annika Bunjes, Alexandra Bröcker, Kaatje Scheibel, Ann-Kristin Lameyer, Julia von Lienen, Anne Gebken, Sonja Tietjen, Tanja Mönnich, Claudia Beyer, Birte Naber. Reserve: Lisa Oltmanns, Lena Kikker, Beke Logemann.

Kreisliga II, SV Brake - BW Bümmerstede 3:2 (1:1). Brakes Trainer Jonny Peters sprach nach der Partie von einem glücklichen Sieg in einer hoch spannenden Partie, lobte seine Mannschaft aber für eine tolle Energieleistung, zumal sie sich ihre Chance zum Erreichen der Aufstiegsrunde gewahrt hatte. „Die Einstellung war einfach grandios“, jubelte er. „Man hat von der ersten Minute an gemerkt, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten – und auch mussten.“

Schon in der 3. Minute schoss Ivana Rostalski das 1:0 für Brake. Anschließend wollen die Gastgeberinnen zu viel. Bümmerstede konterte und nutzte einen Freistoß zum Ausgleich. Ina Jähne hatte gekonnt getroffen (30.).

Zehn Minuten nach der Pause brachte Ivana Rostalski die Gastgeberinnen wieder in Führung, doch acht Minuten später fingen sie sich nach einem harmlosen Schuss den Ausgleich ein. Aber Brake machte Druck und riskierte alles. Das zahlte sich aus: Nabila Hamijou traf mit einem 25-Meter-Freistoß zum entscheidenden 3:2 (89.).

Brake: Silke Spohler, Lena Kemmeries, Laura Ruck, Katarina Dzambas, Janine Häuser, Kira Rostalski, Lan Jie Pham, Nabila Hamijou, Irina Katzendorn, Ivana Rostalski, Laura Domasch; Sarina Büsing, Kerryn Heise, Vanessa Trüper, Isabel Krummacker, Selina Schinkel.

Kreisliga III: AT Rodenkirchen - FSV Jever II 3:0 (1:0). In der ersten Halbzeit beschränkten sich die Teams aufs Bolzen. „Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun“, meinte Rodenkirchens Trainer Jens Neelsen. Die erste sehenswerte Szene gab es in der 40. Minute: Geske Kaemena wurde in Jevers Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Elfmeter selbst.

Nach einer Kabinenpredigt besannen sich die Rodenkircherinnen. Sie spielten sich im zweiten Durchgang viele Torhancen heraus. Schon in der 50. Minute erhöhte Sarah Meljes auf 2:0. Anschließend hatte der ATR Pech. Doch Geske Kaemena schoss immerhin noch das 3:0. „Der Sieg war nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit dann doch noch verdient“, sagte Neelsen.

ATR: Katharina Sagkop, Ilka Menke, Geske Kaemena, Sarah Meljes, Jennifer Rabe, Leoni Bongartz, Katrin Grube, Dana Strauß, Francesca Kranz,Jacqueline Neelsen, Sonja Radkowski. Eingewechselt: Kea Meyer, Michaela Dürdoth, Tamara Odrian, Annika Cordes, Antje Kirchhoff.

TuS Obenstrohe - TSV Abbehausen 0:3 (0:0). Die kampf- und laufstarken Gäste machten Abbehausen das Leben im ersten Durchgang schwer. Allerdings stand die Abwehr der Gäste sicher. Die einzigen Chancen für den TSV vergab Nadine Schiller.

Nach der Pause zeigten die Abbehauserinnen tolle Kombinationen. Außerdem hatten sie Glück. Eine Obenstroher Spielerin fälschte in der 55. Minute eine Flanke von Mareike Ahlers ins eigene Tor ab. Damit war der Bann gebrochen. Vor allem Sarah Joachimsthaler spielte groß auf. In der 60. Minute bediente sie Nadine Schiller, die aus 20 Metern das 2:0 erzielte.

Anschließend gaben die Gastgeberinnen noch einmal Gas. Aber der TSG machte den Sack zu: Sarah Joachimsthaler bediente Nadine Schiller, die das 3:0 erzielte (75.). Danach vergaben die Gäste sogar noch weitere gute Möglichkeiten. „Das war ein verdienter – aber schwer erarbeiteter Sieg“, meinte Abbehausens Trainer Reiner Ahlers.

TSV: Melanie Klockgether - Annika Stindt, Sarah Bruns, Julia Kruse, Wiebke Wessels, Lisa Bultmann, Alkje Detmers, Carmen Schlack, Merle Emmert, Sarah Joachimsthaler, Mareike Ahlers, Kira Kallenbach, Annika Büsing. Nadine Schiller, Kea Sophie Klein

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.