Golzwarden Auf dem Hof von Arp und Claudia Hellmers herrschte am Samstag reger Betrieb, denn dort trafen sich zahlreiche sportlich ambitionierte Kinder, Frauen und Männer, um bei der 2. Norddeutschen Meisterschaft im Tannenbaumweitwurf ihr Können unter Beweis zu stellen.

Angefeuert von den Umstehenden, schleuderten die Kandidaten der 2. Norddeutschen Meisterschaft im Tannenbaumweitwurf die Bäume in das Zielfeld hinein. Hier wurde dann Maß genommen und die Ergebnisse notiert. Drei Würfe konnte jeder Teilnehmer absolvieren, nur der beste wurde für die Auswertung gezählt.

Im Laufe des Tages konnten Arp Hellmers und sein Helferteam insgesamt 120 Besucher verzeichnen, von denen sich rund 60 Frauen und Männer als Werfer versuchten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zudem wetteiferten auch Kinder, Jugendliche und Mannschaften um die ersten Plätze. Denjenigen, die keinen eigenen Tannenbaum mit dabei hatten, wurde von der Familie Hellmers ein Baum zum Schleudern gestellt. Für die Kinder, Jugendlichen und Damen wog der Baum drei, der Wurf-Baum der Herren fünf Kilogramm.

Zur Siegermannschaft „Die Lamalippen“ gehören Frank Schellstede, Timo Hillmer und Julian Klostermann. Sie sind auch die Gewinner von Eintrittskarten für ein Spiel der EWE Baskets. Die drei Männern feuerten ihre Tannenbäume 31 Meter weit und verbesserten sich damit um knapp drei Meter im Vergleich zum Vorjahr. Den Wanderpokal muss das Team im nächsten Jahr dann erneut verteidigen. Den zweiten Platz sicherten sich „Die Schweier Diplomaten“ mit 30,90 Metern, und auf Platz drei landete das Team „Die Streichergebnisse“ mit 29 Metern.

Bei den Kindern bis 10 Jahren konnte sich Leon Gloy-stein mit 4,95 Metern auf den 1. Platz werfen. Auf den 2. Platz gelangte Lara Hellmers mit 4 Metern und auf den 3. Platz Paul Schröder mit 2,50 Meter. Der Vorjahressieger der Jugendlichen, Finn Gloystein, verwies auch in diesem Jahr seine Kontrahenten auf die hinteren Plätze und gelangte mit einem Wurf von 6,20 Metern auf Platz 1. Den 2. Platz belegte Fynn Hellmers mit 5,50 Metern und den 3. Platz Joey Sempert mit 5,15 Metern.

Den Siegerpokal der Frauen konnte Sandra Sommer mit einer Wurfweite von 6,90 Metern in Empfang nehmen und verwies damit „Mutternkannnixmehr“ mit 6,10 Meter und Siasse Kröger mit 6,05 Metern auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Männern siegte, wie schon im vergangenen Jahr, Frank Schellstede mit 10,15 Metern und nahm den Siegerpokal entgegen. Auf Platz zwei kamen Markus Koch und Timo Hillmer mit jeweils 10,10 Metern.

Für das leibliche Wohl war bei dem Spektakel mit verschiedenen heißen und kalten Getränken, Pommes, Grillwurst und Crêpes reichlich gesorgt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.