WESERMARSCH Fußball, Kreispokal, erste Runde: SG Burhave/StollhammFSV Warfleth (Sonntag, 14. August, 13 Uhr, Ladestraße). Auch wenn in dieser Saison beide Teams nun durch eine Klasse getrennt sind, sieht sich der Gastgeber aus der 2. Kreisklasse nicht unbedingt als großer Außenseiter an. „Ich glaube an ein Duell auf Augenhöhe“, meinte SG-Trainer Jürgen Penshorn, der seine Mannschaft stark verjüngt hat, mit der Vorbereitung zufrieden war und für Sonntag alle Mann an Bord hat.

Auf der Gegenseite ist Daniel Rönpage noch nicht zufrieden. Dies liegt auch daran, dass die Neuzugänge Ramazan Sevimli, Besnik Gashi und Oliver Pöpken noch nicht spielberechtigt sind. Da der etatmäßige Libero Ole Heitmann krank ist, wird wohl Timo Wohltorf diese Rolle übernehmen. „Wir haben zurzeit Probleme in der Defensive, daher wird es in Burhave nicht einfach für uns“, so Rönpage. In der letzten gemeinsamen Saison siegte jeweils der Gast – die SG mit 7:4, der FSV mit 4:1.

SC OvelgönneSpVgg Berne (Sonntag, 15 Uhr). „Wir versuchen aus der Situation das Beste zu machen“, betonte Günter Wöhler, neben Ralf Decker Trainer des SC Ovelgönne. Denn neben den Abgängen Daniel Hämsen, Ronny Bartels und Gunnar Haase stehen zurzeit Julian Klostermann und Sinan Iren nicht zur Verfügung, was den Kader gegenüber der Abstiegssaison schmälert. Am Sonntag fehlt ferner André Bruns aus beruflichen Gründen. Ovelgönne, das zuletzt mit 2:10 dem TV Esenshamm in einem Test unterlag, geht als Außenseiter ins Rennen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dem stimmt Uwe Neese, Trainer der SpVgg Bene, durchaus zu, ohne die Aufgabe jedoch abzuwerten. „Ovelgönne hat weiterhin eine starke Mannschaft, aber wir müssen als Kreisligist unserer Favoritenrolle gerecht werden“, unterstreicht der Trainer, dem Torben Kienast und Michael Peter (beide Urlaub), sowie Nico Bross (verletzt) ausfallen.

TuS JaderbergSG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor (Sonntag, 15 Uhr). Die Gastgeber haben eine gute Vorbereitung abgeliefert und zuletzt den Kreisligisten VfL Wilhelmshaven mit 3:1 besiegt. Trainer Nico Cerny ist zuversichtlich, dem eine Klasse höher spielenden Gast Paroli bieten zu können. Allerdings wird ihm neben Torwart Stefan Schmidt der ebenfalls langzeitverletzte Dirk Padeken fehlen, der gerne gegen seinen Ex-Klub gespielt hätte.

Schwei/Seefeld/Rönnelmoor unterlag zuletzt beim eigenen Vorbereitungsturnier im Finale mit 6:7 im Elfmeterschießen gegen den TV Neuenburg und will in dieser Saison in der 1. Kreisklasse oben mitspielen. „Unsere Vorbereitung war gut, daher erwarte ich, dass wir eine Runde weiter kommen, obwohl ich Jaderberg nicht unterschätze“, bekennt SG-Trainer Jürgen Wiese. Bis auf den beruflich verhinderten Robert Wrzcewski ist alles an Bord.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.