Blexen /Nordenham Die Jahreshauptversammlung der Wassersportler im WSV Blexen war keine Jahreshauptversammlung „von der Stange“. Zum einen hatte Vorsitzender Jörg Sieländer nach acht Jahren im Amt aus gesundheitlichen Gründen seinen Rückzug angekündigt. Auch Kassenwartin Anja Jacobs und Jugendwart Thorsten Ehlers baten um Entbindung von ihren Aufgaben.

Zum anderen waren alle Vereinsmitglieder äußerst neugierig auf den Kassenabschluss, denn der im Jahr 2016 vollzogene Ankauf des Hafengrundstückes hatte vom Verein einen finanziellen Kraftakt gefordert.

Dennoch geriet die außerordentlich gut besuchte Jahreshauptsammlung im Hafenhaus mit nur knapp anderthalb Stunden Länge wohl zur kürzesten der vergangenen Jahre. Der Personalwechsel in der Vereinsführung war bestens vorbereitet und die befürchteten finanziellen Engpässe blieben „dank der guten Zahlungsmoral der Mitglieder“ aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In seinem Jahresüberblick erinnerte Noch-Vorsitzender Jörg Sieländer an eine ungewöhnlich große Fluktuation bei den Mitgliedern. Drei aktive Mitglieder waren verstorben, acht passive hatten dem Verein zum Jahresende den Rücken gekehrt, zwei aktive wechselten in die passive Mitgliedschaft. Den Abgängen standen drei Neuanmeldungen gegenüber, so dass der WSV Blexen nunmehr 83 Mitglieder zählt, darunter sieben Jugendliche und 25 Frauen.

Bei den Aktiven, so stellte Jörg Sieländer fest, gehe im Verhältnis von Seglern zu Motorbootfahrern mit jetzt 13 zu 23 „die Schere immer weiter auseinander“. Im Zusammenhang mit dem Grundstückskauf sei „viel Papier bewegt“ worden, ebenso bei der Überarbeitung der Satzung in Abstimmung mit dem Registergericht.

Die Blexer Wassersportler hätten sich aber auch im Zuge der Planungen für die Dorferneuerung in Blexen engagiert – auch um weiterhin die Boote des Vereins neben dem Fähranleger kranen zu können. Hier müsse man weiterhin am Ball bleiben, denn auch bei der Umgestaltung des Marktplatzes müsse darauf geachtet werden, dass Bootstransporte „durch dieses Nadelöhr“ passen.

In recht kurzen Statements berichteten die Spartenwarte von einer mit über 90 Prozent sehr guten Auslastung der Steganlage, einer aktiven Jugendarbeit, vielen „Festivitäten“ wie dem Stiefelwerfen, dem Eierknobeln oder dem Wikingerkegeln sowie einer soliden Kasse.

Der scheidende Vorsitzende Jörg Sieländer ergriff ein letztes Mal das Wort und dankte Liesel Mehrens und Stefan Lippa für 25-jährige, sowie Heinrich Lippa, Wolfram Reiners und Jörg Schäfer für 40-jährige Treue zum Verein. Festausschuss-Vorsitzender Werner Finck sprach im Namen aller Jörg Sieländer seinen Dank aus. Er sei dem WSV 1994 beigetreten, habe vier Jahre die Kasse geführt, dann den Vereinsvorsitz übernommen und immer „vorbildliche Arbeit“ geleistet.

Zum neuen Vorsitzenden wählten die Wassersportler Andreas Minßen, zum neuen Kassenwart Guido Maring. Der Posten des Jugendwartes wurde nicht wieder besetzt. Diese Aufgabe übernimmt die Hafengemeinschaft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.