NORDENHAM Finanziell scheint über der Photovoltaik-Anlage auf der Tennishalle des Sportvereins Nordenham die Sonne: Wie der Finanzwart Günter Diekmann in der Jahreshauptversammlung der Tennissparte am Montag mitteilte, hat die Abteilung im vergangenen Jahr schwarze Zahlen geschrieben.

Alle Darlehen für die neue Photovoltaikanlage seien vom Sportverein abgelöst worden. Bis 2024 sollen die Rückzahlungen an den SVN überwiesen werden. „Wenn wir unsere Mitgliederzahl halten, kommen wir so zurecht und haben die Summe für die Anlage abbezahlt“, sagte Diekmann.

Einladung per E-Mail

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eröffnet wurde die von nur 13 Mitgliedern besuchte Versammlung vom 1. Vorsitzenden Jürgen Bittner. Er widersprach der Kritik, die Sparte veranstalte zu wenig und verwies auf Stadtfestumzug, Mitternachtsturnier, Turnierfahrten und Vereinsmeisterschaften. Der Vorschlag, Termine in Zukunft per E-Mail bekanntzugeben, damit beim nächsten Mal mehr Teilnehmer zur Mitgliederversammlung kommen, fand Gehör. Trotz der mageren Beteiligung herrschte eine gute Stimmung im Vereinsheim an der Carl-Diem-Straße.

Jürgen Bittner informierte die Versammelten über die Gebietsreform des Tennisbezirks Weser-Ems. Den Tenniskreis Wesermarsch gibt es nicht mehr, dafür aber die neue Region 4. Der Mitgliederstand der SVN-Sparte sei in den letzten vier Jahren konstant geblieben. 202 Mitglieder gehören der Sparte in diesem Jahr an. „Bei den 19- bis 40-Jährigen kränkeln wir nach wie vor.“ Mit 116 Mitgliedern ist der Kern der Abteilung zwischen 41 und 75 Jahren alt.

Sportwart Andre Frenkel verkündete, dass Ulrike Schierloh ihre Zuständigkeit für die Frauen in diesem Jahr aufgeben werde. Die älteren Teams könnten sich selbst organisieren, das Frauen-Team in der offenen Klasse müsse abgemeldet werden, weil viele der Spielerinnen im Schulstress stünden. Bereits in diesem Winter konnte die Mannschaft bislang nur einmal komplett antreten. Ihm liege die Trainerausbildung am Herzen. „Wir suchen jugendliche Helfer, die Andreas Waller und Helga Brendel unterstützen können.“

Kein Jugendwart zu finden

Stolz zeigte sich Jürgen Bittner auf die Leistung der Junioren C I, die 2010 erneut den Weser-Ems-Pokal gewonnen hatten. Negativ sei dagegen gewesen, dass die Tennissparte weiterhin keinen Jugendwart habe, weshalb der 62-jährige Bittner das Amt vorübergehend ausübt.

Im Anschluss präsentierte Finanzwart Diekmann den Mitgliedern ausgeglichene Zahlen. Er stellte zudem ein Konzept zur Verbesserung der Bandenwerbung vor.

Jürgen Bittner ehrte drei Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue: Barbara Stenzel sowie Ulrike und Rainer Schierloh sind seit 25 Jahren Mitglied der Sparte. Nicht anwesend waren Erika Fröhlich, Paul Ammon, Bärbel Eulen und Karl Wilhelm Siefken, die ebenfalls seit einem Vierteljahrhundert im SVN Tennis spielen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.